Herzlich Willkommen auf der Website der Realschule plus Puderbach "Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule"

Aktuelle Projekte und Informationen:

Mädchen stark machen – Mut tut gut!

Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs für Mädchen

 

Am 24.11.2022 nahmen die Mädchen der Klassenstufe 8 an der Realschule plus in Puderbach  an einem Projekt teil, welches ihre Selbstbehauptung und ihre Fähigkeit zur Selbstverteidigung stärkte. Ziel war es, die Mädchen für verschiedene Gefahren zu sensibilisieren und Hilfsmöglichkeiten aufzuzeigen.

 

Sie lernten, wie man in schwierigen Situationen selbstbewusst und stark auftreten kann und dabei die Stimme und die Körpersprache einzusetzen, um  Gefahren im Alltag besser bewältigen zu können.

 

Im Kurs wurde auch anhand von Rollenspielen der richtige Umgang mit Mobbing und Cybermobbing trainiert. Die Mädchen konnten lernen, Gefahren frühzeitig wahrzunehmen und deeskalierend aufzutreten. Dabei spielte Zivilcourage eine große Rolle.

 

Die Mädchen hatten großen Spaß an den unterschiedlichen Übungen und Rollenspielen und nahmen mit großer Motivation am Projekt teil. Sie konnten viele wertvolle Tipps mit nach Hause nehmen, die ihnen ermöglichen, auch mit gefährlichen Situationen umzugehen.

 

An eine Weiterführung des Projektes wird gedacht.

 

Ermöglicht wurde das Projekt durch einen finanziellen Zuschuss des Förder-vereins der Realschule plus sowie durch den Etat der Verbandsgemeinde, welcher der Gleichstellungsbeauftragten, Birgit Musubahu, zur Verfügung steht.

 

Unterricht am Samstag-

Realschule plus Puderbach informiert und präsentiert

 

Die erste Frage soll nicht sein: Was kann ich von meinem Nächsten erwarten? sondern: Was kann der Nächste von mir erwarten?

 (Friedrich von Bodelschwingh)

Ganz im Sinne des Namensgebers zeigte sich die Schulgemeinschaft der Friedrich-von- Bodelschwingh Realschule plus Puderbach am Tag der offenen Tür von ihrer besten Seite. Traditionell konnten Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen aller umliegenden Grundschulen mit ihren Familien das Schulleben und die Atmosphäre einer kleinen weiterführenden Schule kennenlernen. Empfangen wurden sie von den „Guides“ der 10. Klassen, die sie durch das Gebäude und zu den Klassen führten. Dort konnten sie dann   Unterricht beobachten und auch mitmachen. Zu sehen gab es viel: „Wer hat Mr. Bean entführt?“, eine Spurensuche im Naturwissenschaftsunterricht oder das Anfertigen eines sogenanntes „Lapbook“ über die persönliche Lieblingslektüre. Lapbooks sind Klappbücher mit Informationen zu einem bestimmten Thema. Woanders wurden Globusse gebastelt, im Englischunterricht gelernt, dass Uniformen in Großbritannien eine wichtige Rolle spielen und Vokabeln mit Hilfe der schuleigenen Lern- und Kommunikationsplattform „Edupage“ geübt. Mit diesem Programm kann die Lehrkraft kontrollieren, wie oft jeder einzelne in der Klasse Vokabeln trainiert hat. „Mathematik trifft Kunst“ heiß es in der 7. Klasse. Dort begegnete man beim Basteln von Weihnachtssternen dem Teilbereich Trigonometrie, nebenan wurde die Arbeit mit dem Taschenrechner spielerisch eingeführt. In den Fachräumen sägte die Gruppe Wahlpflichtfach „Technik und Naturwissenschaft“ Tannenbäume aus und gegenüber programmierten Besucher Legosteine mit Lego Mindstorm. Diese Arbeitsgemeinschaft wird immer mittwochs angeboten. Zu sehen gab es außerdem im Deutschunterricht einen „Märchenwald-Escaperoom“, eine Märchenwerkstatt oder den kreativen Umgang mit Herbstgedichten. In Mathematik beschäftigte man sich mit linearen Funktionen und Brüchen, in Geschichte mit antiken Hochkulturen und in Sozialkunde mit dem Verstehen von Gesetzestexten. Auch der Ablauf der Verdauung wurde durchgenommen. Da war der aufgebaute Parcours in der Turnhalle eine willkommene Abwechslung! Spätestens nach der Führung merkten die Besucher, dass Weihnachten vor der Tür steht. Es wurden gemütliche Häuschen aus Getränkekartons gebastelt und in den Gängen roch es nach Plätzchen, die die Sprachkursleiterinnen mit ihren Kurskindern backten. Außerdem gab es im Rahmen des „Obdachlosenprojektes“ der Klasse 7b Karten und kleine Knusperhäuschen zu kaufen. Der Erlös von 140€ kommt den Obdachlosen in Köln zugute.

Nach einer Stärkung in der Cafeteria, die der Schulelternbeirat organisiert hatte, informierte Schulleiter Ralf Waldgenbach dann in einer zentralen Informationsveranstaltung über die Möglichkeiten einer Realschule plus. Er betonte, dass die kommenden Fünftklässler in der Orientierungsstufe die Möglichkeit haben sich zu „orientieren“, um dann mit den Lehrkräften und Eltern den richtigen Bildungsgang zu wählen. In Puderbach kann wie an allen Realschulen plus die Berufsreife und der Sekundarabschluss I erreicht werden. Der Übergang zur gymnasialen Oberstufe ist beim entsprechenden Notendurchschnitt damit gelegt. Wichtig ist aber auch die Berufsorientierung. Sie spielt in Puderbach eine zentrale Rolle. Die Kooperationen mit Betrieben und ein Berufsorientierungsprogramm ab der 7. Klasse geben ebenfalls Orientierung für eine mögliche Ausbildung. Konrektorin Natanja Neitzert ging dann nochmal ausführlich auf das Ganztagsangebot und Fördermöglichkeiten am Nachmittag ein. Eine Fragerunde, bei der auch die Plattform „Edupage“ kurz vorgestellt wurde, beendete dann den Informationsblock.

Wer dann noch Lust hatte, konnte in der 9. Klasse zum Thema „Was sich liebt, das neckt sich“- Kriterien für Freundschaft und Umgang mit Konflikten in Beziehungen kennen lernen oder sich mit Spielen in der Freizeit im Französischunterricht beschäftigen. Diese Zweitsprache kann ab Stufe 6 als Wahlpflichtfach gewählt werden. Theater gab es auch zu sehen: Die Klasse 10a rundete ihr Projekt im Rahmen des Landesprojektes „Jedem Kind seine Kunst“ an diesem Tag mit vielen Improvisationsübungen ab.

Mit dem Tag der offenen Tür endete die Aktionswoche „Weiterführende Schule“. Kollegium und Elternvertretung zeigten sich zufrieden mit der Resonanz. Ein großer Dank gilt der Schulgemeinschaft für ihr Engagement!  

Schon frühzeitig möchten wir auf unsere Anmeldephase hinweisen: Ab Montag, den 30.01.2023 bis Freitag, den 03.03.2023 stehen wir zwischen 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr (ausgenommen 17.02.-22.02.23) für die Anmeldeformalitäten zur Verfügung. Gerne können auch Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbart werden. Für die kommenden Fünftklässler besteht weiterhin die Möglichkeit der eintägigen Schnuppertage.

 

 

Projekt „weiterführende Schule“ – ein voller Erfolg!

 

In der Woche vom 14.11-19.11.22 war es wieder soweit, dass unsere Schule an drei Vormittagen Schüler der Grundschulen Dierdorf, Raubach, Urbach und Puderbach zu spannenden Projekten eingeladen hatte.

Nach einer Begrüßung der Klasse 6b in Form eines Sketches und einem kleinen Geschenk, das die 7b überreichte, absolvierten alle Viertklässler der Grundschulen sechs Projekte. Im Chemieraum warteten Experimente zur Chromatographie, die Schülern erste Einblicke in chemische Experimente ermöglichten. Im Computerraum wurde in Lernspielen am I-Pad Detektivarbeit betrieben und ein Mörder gesucht. Anschließend backten die Schüler wohlschmeckende Weihnachtsplätzchen in der Schulküche und bauten danach im Werkraum ein Reise-Mühlespiel, dass sie auch mit nach Hause nehmen durften. Der Workshop zum Thema „Sozialkompetenz“ bei unserer Schulsozialarbeiterin sorgte ebenfalls für ein Novum und in der Sporthalle wartete ein Parcours mit Bällen auf die neugierigen Schüler.

Das Projekt erfreut sich seit vielen Jahren einer durchgängig positiven Resonanz bei allen Beteiligten und ermöglicht den Schülern der Nachbarschulen einen Einblick in die Arbeitsweisen weiterführender Schulen, die im Sommer von den Schülern der 4. Klassen anvisiert werden.

Reinkommen und mitmachen!

 

                Tag der offenen Tür in der Realschule plus Puderbach

 

Die Realschule plus Puderbach öffnet am Samstag, den 19. November 2022 von 10.00 Uhr bis 13.30 Uhr ihre Türen für alle interessierten Familien der jetzigen und zukünftigen SchülerInnen. „Lernen, leben und gestalten in übersichtlicher und persönlicher Atmosphäre“ ist der alljährliche Leitspruch. Die Schulgemeinschaft präsentiert sich in ihrer Vielfalt an Fächern, Themen und Arbeitsweisen und gibt die Möglichkeit Unterricht zu sehen, Eindrücke zu sammeln und sich zu informieren. In einer zentralen Informationsveranstaltung um 11.30 Uhr haben die Besucher dann Gelegenheit das System der Realschule plus mit ihrer langjährigen Erfahrung kennen zu lernen und Fragen zu stellen. Die Schulleitung und der Schulelternbeirat stehen den ganzen Morgen im Mehrzweckraum und in der Cafeteria für Gespräche zur Verfügung.  

 

Schon frühzeitig möchten wir Sie auf unsere Anmeldephase hinweisen: Ab Montag, den 30.01.2023 bis Freitag, den 03.03.2023 stehen wir Ihnen zwischen 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr (ausgenommen 17.02.-22.02.22) für die Anmeldeformalitäten zur Verfügung. Gerne können Sie auch Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren.

 

 

 

 

 

 

 

Betriebe live erleben- Schnuppertag bei der Firma WDS in Rengsdorf

Die Firma WDS (Winkler und Dünnebier Süßwarenmaschinen) aus Rengsdorf, die weltweit einer der führenden Hersteller von Süßwarenmaschinen ist, lud am Dienstag, den 8.11.2022 interessierte Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Puderbach ein, um den Betrieb vorzustellen und über die verschiedenen Ausbildungsberufe zu informieren.

Nach einer freundlichen Begrüßung und allgemeinen Informationen über den Betrieb, erklärte Herr Freer den Schülerinnen und Schülern die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten der Firma WDS. So bietet WDS Ausbildungen zum Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker, techn. Produktdesigner, Zerspanungsmechaniker an. Auch ein Duales Studium im Bereich Elektrotechnik oder Maschinenbau ist dort möglich.

Nach dieser theoretischen Einführung ging es dann in der hauseigenen Lehrwerkstatt praktisch an die Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler bekamen die Aufgabe, einen Walzenmotor zu bauen. Bei dieser Aufgabe wurden sie von den aktuellen Azubis der Firma unterstützt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma WDS für diesen Schnuppertag und den Transfer von der Schule zur Firma.

 

 

 

Technik macht Schule!

Die Hochschule Koblenz führte einen Workshop des MINT-Mobils in der Realschule plus in Puderbach durch

 

Die Hochschule Koblenz versucht mit dem MINT-Mobil das Interesse an MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu wecken und bietet verschiedene Workshops für Schulen an.

Diese Chance nahm das Wahlpflichtfach TuN (Technik und Naturwissenschaft) der Jahrgangsstufen 9 und 10 der RS+ Puderbach wahr und bewarb sich für das Projekt „Elektrotechnik - Experimentieren und Messen".

Am Freitag, den 04.11. 2022 besuchten uns drei TutorenInnen der Hochschule und brachten komplett ausgestattete Experimentierboxen mit, die alle Materialien für die Experimente enthielten.

Nach einer kurzen Einführung konnten die Schülerinnen und Schüler einfache Schaltungen aufbauen, die einerseits etwas bewirkten, andererseits aber auch messtechnisch untersucht werden konnten. Unter anderem wurden kleine Motoren, verschiedenfarbige Leuchtdioden, ein Solarpanel und ein Kondensator zur Energiespeicherung untersucht. Ein Multimeter (zur Messung von Spannung, Stromstärke und Drehzahl) half dabei, Grundgesetze der Elektrotechnik spielerisch zu entdecken.

Die Versuche konnten von den SchülerInnen eigenständig durchgeführt werden. Studentische TutorInnen betreuten die Versuche und ergänzten mit Hintergrundwissen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Hochschule Koblenz, Prof. B. Gick. und unseren TutorInnen Josianne, Tim und Alex für die Organisation und Durchführung dieses Projektes

Einladung zum BO-Elternabend der Stufe 8 am 03.11.22

Wir gratulieren unserem neuen Schülersprecherteam 2022/23

 

Cailin Joann Fech (8a), Emilia Mansouri, Jolina Schneider, Chiara Merkel (alle 10a)

Exkursion zum Zoo Neuwied

 

Am 6.10.22 brachen die 6. Klassen unsere Schule bei strahlendem Sonnenschein zur Exkursion in den Zoo nach Neuwied auf. Passend zum aktuellen Themenfeld „Pflanzen – Tiere – Lebensräume“ aus dem Nawi-Unterricht nahmen die Schüler:innen an einer Zooführung teil, bei der sehr anschaulich die Angepasstheit der Tiere an ihre Lebensräume erklärt wurde. Seehunde sind aufgrund ihres Körperbaus ideal für ein Leben über und unter Wasser ausgestattet. Vor allem in der Nordsee sind sie zu finden. Damit kein Wasser in ihre Öhrchen gelangt, können sie diese beim Abtauchen verschließen. Mit ihren sensiblen Barthaaren können sie auch im dunkeln Meereswasser Nahrung finden. Sie schlummern sogar unter Wasser, aber nur für eine halbe Stunde, denn dann müssen Robben zum Atmen auftauchen.

 

Flamingos leben bei uns in Europa in Spanien, Griechenland oder Südfrankreich. Das Pink des Gefieders wird durch die Ernährung des Vogels hervorgerufen. Krebse und rote Algen lagern ihre Farbstoffe in den Federn ab. Wusstest du, dass Flamingos sogar fliegend vor ihren Feinden fliehen können?

 

Neben dem Bildungsauftrag, durften die Kinder sich noch die weiteren Zootiere anschauen, zum Snacken an den Kiosk oder ein Andenken im Souvenirladen shoppen ;-)

Pünktlich um 13.00 Uhr endete der kurze, aber lehrreiche Ausflug an der Rsplus in Puderbach.

Improvisationstheater als Unterrichtsinhalt

Theaterworkshop-Improvisation und freie Rede an der RS+ Puderbach

Improvisationsaufgaben, Klatsch-Theater, Emotionen- Memory, menschliche Maschinen bauen, absurde Reden halten- all das stand jeweils zwei Tage lang auf dem Stundenplan der Klassen 10a und 10b.

Im Rahmen des Projektes „Jedem Kind seine Kunst“ führte die Schauspielerin Julia Prochnow einen Theaterworkshop an der Realschule plus in Puderbach durch.

Ziel dabei war es, das Improvisationstalent der 10. Klässler zu erwecken und ihnen die Angst vor der freien Rede zu nehmen.

Mit unterschiedlichen Spielen wie dem Emotionen-Memory oder der Kino- Improvisation näherten sich die SchülerInnen dem Thema an, zudem bauten sie menschliche Pfandautomaten, vollautomatische Döner- und Pizzamaschinen sowie Drehtüren.

Am Ende des 2. Tages trauten sich fast alle, eine Rede zu einem selbst-gewählten absurden Thema zu halten. So wurde der neue Ausbildungsberuf „Fachkraft für Schlaf-kurz: Schläfer“ vorgestellt, eine Einheitsgröße für Hundehütten gefordert oder für die Weltneuheut „das Brotsandwich- Brot mit Brot auf Brot“ geworben. Verschiedene SchülerInnen stellten die Vorzüge des Bobbycar-Fahrens gegenüber dem klassischen Autofahren vor oder sprachen sich für 30 Jahre Rente pro Person, die flexibel eingesetzt werden kann, aus.

Das Resümee war eindeutig: Vor Menschen zu sprechen ist gar nicht so schwer und die absurden Themen haben uns die Angst vorm Sprechen genommen.

Videos der Schülersprecherteams

Was treibt Sie an, Martin Diedenhofen?

 

„Gerechtigkeit und Chancengleichheit verbessern!“ Der Besuch des Bundestagsabgeordneten Martin Diedenhofen im Sozialkundeunterricht der Klasse 8b der Realschule plus Puderbach zeigte schnell, was dem SPD-Politiker wichtig ist.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich gut auf den Besuch vorbereitet und starteten die Runde mit einem „Interview ohne Worte“, bei dem nur Mimik und Gesten zugelassen waren. Es wurden Fragen gestellt, wie: Haben Sie bei Klassenarbeiten selbst gespickt? Ihr Gesichtsausdruck nach 8 Stunden Debatte im Bundestag? Schnell wurde auch die äußerliche Ähnlichkeit mit Youtuber Trymacs festgestellt- ein Socialmediaprofi. Tatsächlich wurde Diedenhofen schon oft darauf angesprochen und möchte sogar mal ein Treffen mit dem Internetstar anfragen. Tipps für den Social Media Auftritt, sogar bei TikTok, gab es in der 8b hingegen umsonst.

„Hallo Olaf, ich bin Martin!“ Die Klasse sprach ihn auf das erste Treffen mit dem Bundeskanzler an und die Tatsache, dass sich bei der SPD alle Genossinnen und Genossen duzen. Überhaupt zählt der 28-Jährige die Gespräche mit den Menschen zu seinen Lieblingstätigkeiten, ob in Berlin oder seinem Wahlkreis. Manch endlose Diskussion im Netz, die zu nichts führt, findet er hingegen nur nervig. Im Politikbetrieb werde viel und hitzig diskutiert, doch am Ende des Tages muss man wieder miteinander leben und sollte deswegen auf Beleidigungen jeglicher Art verzichten. Ein Tipp übrigens auch für alle Jugendlichen im Netz.

Bei den beiden Reden im Bundestag, die er schon gehalten hat und auch Applaus bekam, ging es um bezahlbare Energie, genauer gesagt um den Heizkostenzuschuss, den Martin Diedenhofen mit verhandelt hat.

Wie wird man eigentlich Parteimitglied? Am besten folge man Politiker und Politikerinnen verschiedenster Parteien auf Social Media, um sich ein Bild vom Inhalt und den Aufgaben einer Partei zu machen. Man kann dann sogar online Mitglied werden und sich vor Ort in einem Ortsverein oder z.B. bei den Jusos engagieren.

Sich für andere einzusetzen war dann auch die Stationenarbeit, an der Diedenhofen mitwirkte. Dort wurden Projektideen gesammelt für einen Wettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz zum Thema „Sich einmischen-was bewegen“. Ob Senioren treffen, um deren Lebensgeschichte in einem Aufsatz aufzuschreiben oder Jugendliche an der Schule für die Mitgliedschaft in einem Sport- oder Musikverein begeistern, waren schon gute Ansätze für jugendliches Engagement vor Ort.

Ob Martin Diedenhofen Kinder haben möchte trotz der vielen schlechten Nachrichten? „Auf jeden Fall! Wir müssen an eine gute Zukunft glauben“, so der Bundesabgeordnete, der eine Freundin hat und in Erpel und Berlin in einer Wohngemeinschaft wohnt. Er fährt zur großen Überraschung der Schüler und Schülerinnen einen gebrauchten Toyota, wenn er zu Hause im Wahlkreis unterwegs ist. Nach Berlin geht’s mit der Bahn. Sein nächstes Auto wird dann aber auf Nachfrage mit Sicherheit ein E- Auto.

Und dann hört er vielleicht „Eigentlich“ von Lea, ein Hit auf seiner aktuellen Playlist.

Interview ohne Worte

(Zum Lesen der Bildbeschriftung bitte die Bilder anklicken!)

Unsere neuen 5er

Klasse 5a Herr Jung
Klasse 5b Herr Mast
Klasse 5c Frau Thran

Einschulungsfeier am 06.09.22 im Dorfgemeinschaftshaus

 

Bei strahlend blauem Himmel fanden sich 72 neue Schüler der Stufe 5 mit Eltern im Dorfgemeinschaftshaus in Puderbach ein. Die Begrüßung führte Konrektor Markus Leulleik mit einer Rede durch. Er appellierte an Eltern zur Mitwirkung am schulischen Leben, da diese nachgewiesenermaßen mit einer erhöhten Zufriedenheit einher geht. Offene Worte und ein vertrauensvolles Verhältnis von Eltern und Lehrern sind die Grundpfeiler einer gelungen schulischen Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder.

Die Klasse 7b begrüßte anschließend die neuen Schüler mit einem eigenen Gedicht und hatte im Vorfeld die Räumlichkeiten sehr liebevoll geschmückt. Auch die Klasse 6b hatte einen Sketch geprobt in dem die Bausituation vor Ort sowie der Unterricht im Fokus standen. Auch Pfarrerin Wiebke Waltersdorf richtete das Wort an unsere Neuen, schilderte was ihr in ihrem Glauben wichtig ist und hatte für jede/n Schüler/in ein Geschenk.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung in würdigem Rahmen für ein bedeutendes Ereignis.

Schließlich gingen Schüler und Eltern mit ihren neuen Klassenlehrern gemeinsam in die neuen Klassenräume und lernten ihre neue Schule kennen. Dort wurden sie auch von den anderen Mitgliedern der Schulleitung herzlich begrüßt.

Zertifizierungsfeier zur „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“

 

Am Donnerstag, den 14.07.2022 feierten die Klassensprecherteams, das SV -Team, einige Schüler*innen und Lehrer*innen, mit ihren Projektpaten Herrn VG-Bürgermeister Volker Mendel und dem Jugendpfleger Jürgen Eisenhuth die Zertifizierung zur „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage.“ Der Regionalkoodinator Herr Brischle war aus Koblenz angereist.

Zu Schuljahresbeginn bildete die SV bereits eine Planungsgruppe und es wurden alle Schüler*innen der Realschule Plus über dieses Projekt informiert. In einer Umfrage im Frühjahr stimmten über 90% der Schüler*innen mit „Ja“ und somit der Teilnahme dieses Projektes zu.

Alle teilnehmenden Gäste versammelten sich bei sonnigem Wetter im Atrium. Eröffnet wurde die Feier von Monique Burkhard, Lea Soffie Hahn und Leotana Memetovic aus der 9c mit dem Lied „Mensch ist Mensch.“

Es folgte die Rede des Schulleiters Ralf Waldgenbach. Er betonte, dass die Schule den Gedanken „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ leben will.  Die Schulgemeinschaft wünscht sich eine Welt ohne Ausgrenzung, in der jede*r willkommen ist, unabhängig von Herkunft, Religion, Hautfarbe und Geschlecht.

Die Klasse 6a führte den Cup-Song auf und begrüßte die Gäste mit einem „Herzlich Willkommen“ in einer Vielzahl von Sprachen.

Die Projektpaten Volker Mendel und Jürgen Eisenhuth gratulierten die Schulgemeinschaft für ihr couragiertes Engagement gegen Rassismus im Schulalltag, sprachen Lob und Anerkennung aus und überreichten ein Geldgeschenk über 50 Euro für Projekte und sagten gleichzeitig ihre Unterstützung zu.

Nach einem weiteren Liedbeitrag von Mia Lafrentz aus der 6a folgte ein lustiger Sketch der Klasse 5a zum Thema „Deutsch als Muttersprache.“

Im Anschluss dieser Beiträge übernahm der Regionalkoordinator Herr Brischle das Wort. Auch er erklärte, wie wichtig es sei, sich gegen Rassismus und für Toleranz in unserer Gesellschaft einzusetzen. Feierlich überreichte er den Klassensprecher*innen die Urkunde und das Schild mit der Aufschrift „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ und bot auch zukünftig seine Hilfe an.

Abschließend sangen die Schülerinnen der 9c das Lied „Halleluja“ und die Gäste freuten sich, als das Büfett der SV-AG endlich eröffnet wurde!

 

Klasse Regenbogen entlassen- 9c feierlich verabschiedet

 

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Mehrzweckraum bei der Abschlussfeier der Klasse 9c. Eltern, Geschwister und Freunde sowie Lehrerinnen und Lehrer folgten den herzlichen Worten der „Klassenmutti“, Nadine Schmidt. Humorvoll führte sie durch das Programm und kommentierte auch die Ausfallerscheinungen der Technik schlagfertig mit den Worten: „Improvisieren können sie, meine Mädchen!“ Und das sollen sie auch beibehalten in der Zukunft, die jetzt vor ihnen liegt, denn es warten viele Herausforderungen und der Weg wird nicht immer geradlinig sein.  Schulleiter Ralf Waldgenbach stellt in seiner Rede fest, dass 9 Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden, was eine hohe Quote ist und bedankte sich bei Übergangscoach Klaus Stahlschmidt und Berufswahlkoordinatorin Yvonne Schneider für die gute Arbeit und Begleitung. Er wünschte den „Bodelschwinghers“ alles Gute und erwähnte, dass sie immer ein Teil unserer Schulgemeinschaft blieben und jederzeit herzlich willkommen seien. Im Anschluss ehrte er Thaisen Schüler für das beste Zeugnis und verlieh im Namen der Ministerin Monique Burgard den sozialen Preis für ihr besonderes Engagement für die Klasse.

Mit einer Bilderstrecke aus den vergangenen Jahren verabschiedete sich Nadine Schmidt von ihrer Klasse „Regenbogen“, die sie als Herausforderung und Bereicherung für alle bezeichnete. Sie ordnete jedem Kind eine Eigenschaft zu, mit der sie sicher manchem Elternteil aus der Seele sprach. Die Liedbeiträge während der Veranstaltung von Monique Burgard, Lea Soffie Hahn, Leotana Memetovic und Kim Schmidt in ihren bunten Kleidern unterstrichen den bunten Rahmen. Dann gab es Präsente und Dankesworte von Seiten der Klasse: Rosen und Schokolade für die anwesenden Lehrkräfte und einen Präsentkorb mit liebevoll gestalteten Geschenken für die Klassenlehrerin.

Bei der Verteilung der Abschlusszeugnisse schenkte Yvonne Schneider jedem Abgänger und jeder Abgängerin ein Multitool mit Maßband, Flaschenöffner und Licht, das man „immer mal brauchen kann“ samt einer Flasche Fassbrause. Gemeinsam mit einem Antistressball und einer Umarmung der Klassenlehrerin, falls gewünscht, wurden dann die Zeugnismappen feierlich von Nadine Schmidt überreicht.

Am Ende ging es dann zum Anschlussfoto ins Atrium und nach letzten Gesprächen unter den Gästen und den besten Wünschen für die Zukunft gingen alle auseinander- mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Wie man hörte, ging die Party dann erst richtig los!

Abschlussfeier der Klasse 10a, im Dorfgemeinschaftshaus in Puderbach.

 

Am Mittwoch, den 13.07.2022, feierte die Klasse 10a gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern ihren Abschluss. Die Gemeindehalle bot den perfekten Ort, um diesen besonders Tag feierlich begehen zu können.

Die Klasse hatte ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, welches sich aus Spielen, musikalischen Einlagen und selbst geschriebenen Beiträgen (Reden, Poetry Slam) zusammengesetzt hat.

Am Ende einer schönen Veranstaltung krönte die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse einen gelungenen Abend.

Besuch von Ortsbürgermeister Manfred Pees

 

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts beschäftigte sich die Klasse 7c mit dem Thema Kommunalpolitik, insbesondere in der Verbandsgemeinde Puderbach. Die Schüler*innen lernten die verschiedenen Aufgaben einer Verbandsgemeinde kennen. Dabei erfuhren sie auch, dass die Bürger und auch sie selbst bereits ein Mitspracherecht haben. Zum Ende der Unterrichtsreihe lud die Klassen den Ortsbürgermeister Herrn Manfred Pees in die Schule ein. Zunächst stellten Sie ihm allgemeine Fragen zu seinem Amt als Bürgermeister und Manfred Pees erklärte, dass er bereits zum zweiten Mal für fünf Jahre von den Puderbachern gewählt wurde. Außerdem interessierten sich die Jugendlichen für das Geschehen in Puderbach. Von besonderem Interesse waren die Baumaßnahmen rund um die Schule. Dazu brachte der Bürgermeister aktuelle Zeichnungen von der neuen Bushaltestelle sowie vom fertigen Schwimmbad mit und erklärte der Klasse, wie alles einmal aussehen wird. Zum Schluss hatten die Schüler*innen Wünsche und Verbesserungsvorschläge, z.B. wünschten sie sich Netze für die Tore am Bolzplatz neben dem Dorfgemeinschaftshaus oder einen hohen Zaun hinter den Toren, damit der Ball nicht mehr auf die Gleise rollt. Manfred Pees versprach, die Problematik im Gemeinderat anzusprechen und sich für die Jugendlichen einzusetzen. Zudem erzählte er der Klasse, dass oberhalb des Mensagebäudes am Schulhof ein Cage-Soccer Platz für sie entstehen wird.
Durch den Besuch des Bürgermeisters konnten die Schüler*innen einen guten Einblick in die Kommunalpolitik vor Ort erhalten und dank der Zeichnungen können Sie sich nun auch besser vorstellen, wie die neue Bushaltestelle aussehen wird. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei Herrn Manfred Pees bedanken, dass er sich die Zeit für uns genommen hat.

Bilder aus dem Kunstunterricht

Theaterfahrt der Klassen 9a und 9b

 

Am Mi, 15.06. fuhren die Klassen 9a und 9b ins Junge Theater Bonn, um sich dort - passend zum derzeitigen Thema „Nationalsozialismus“ im Geschichtsunterricht- das Theaterstück

„Das letzte Aufgebot“ anzuschauen.

 

Das Stück erzählt die Geschichte einer verlorenen Jugend. Hunderttausende Kinder wurden in den letzten Monaten des Dritten Reiches zum Volkssturm eingezogen, von der SS mit rassistischer Nazipropaganda fanatisiert und mit völlig unzureichender Ausbildung und Ausrüstung den übermächtigen alliierten Truppen entgegengeworfen. Für die Jungen bedeutete das in vielen Fällen den Tod, und die Überlebenden wurden von den Kriegserlebnissen und dem anschließenden Zusammenbruch des Lügengebildes des Dritten Reiches, für das sie mit ihrer naiven Begeisterung kämpfen wollten, schwer traumatisiert.

 

Tief beeindruckt von der Leistung der jugendlichen Schauspieler und der beeindruckenden, aber auch bedrückenden Inszenierung dieses schweren Themas kehrte man sehr schweigsam zurück nach Puderbach.

 

Schließlich sind die SchülerInnen der 9. Klasse in einem ähnlichen Alter wie die Jugendlichen, die 1944 zum Volkssturm eingezogen wurden…

Stufenfahrt nach Mainz

Die Klassen 7b und 7c, der Friedrich von Bodelschwingh Realschule plus Puderbach, waren auf Klassenfahrt in Mainz. Dort haben sie sich auf die Spuren der Römer begeben und das Landesmuseum besucht. Sie konnten im Museum selbstständig die Erfindungen der Römer ausprobieren. Neben geschichtlichen Aspekten war natürlich genügend Zeit für Spaß und ein erkunden der Stadt.

April '22: Im Wahlpflichtfach "Technik und Naturwissenschaft" Stufe 9/10 kommt neben dem Lego-Mindstorm-System auch das Mikrocontrollersystem Calliope zum Einsatz im Unterricht. In diesem Fall galt es, eine Bewässerungsanlage zu bauen, die durch entsprechenden Sensoren den Feuchtigkeitsgehalt bestimmter Pflanzen mit unterschiedlichen Bedürfnissen misst und daraus resultierend, eine Bewässerungspumpe steuert:

April '22: Betriebspraktikum in Stufe 8 sowie dessen Aufarbeitung mit anschließender Ausstellung

 

Auch in diesem Jahr fand vom 26.04.-06.05.22 das zweiwöchige Betriebspraktikum in Stufe 8 mit insgesamt 72 Schülern statt. Jedes Jahr absolvieren die Schüler das Praktikum nachdem sie bereits im März dieses Jahres am Berufsorientierungsprogramm teilgenommen haben. (Artikel: siehe unten)

Die Branchen in denen Praktika absolviert wurden, waren:

Handel, Metall, Elektro, Kfz, Wirtschaft und Verwaltung, Hotel- und Gaststättengewerbe, Gesundheit und Soziales, IT und die Forstwirtschaft. Die Rückmeldungen der Betriebe waren überwiegend positiv.

Die Praktikanten haben dort die Möglichkeit berufsrelevante Erfahrungen zu sammeln und um festzustellen, ob der im Praktikum gewählte Beruf ihren Neigungen entspricht bzw. durch positive Eindrücke während des Praktikums, Ausbildungsverhältnisse anzubahnen. Die Betreuung erfolgt durch die Mitarbeiter im Betrieb und die Lehrer der Stufe 8. Dies alles setzt natürlich voraus, dass eine intensive Vorbereitung im Wpf-Unterricht stattfindet. Dazu kommen noch Betriebsbesichtigungen, der Besuch des Berufsinformationszentrums, das Einüben von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf sowie der Einfluss unseres Berufswahlcoaches Herrn Klaus Stahlschmidt.

Trotz all dieser Unterstützungsangebote sind dennoch die Eigeninitiativen von Schülern und Eltern unerlässlich.

Unmittelbar nach dem Praktikum werden die gesammelten Erfahrungen in einem 2-tägigen Projekt umfangreich und gestalterisch aufgearbeitet, um den Wert des Praktikums für die Schüler zu bestätigen und ggf. zu erhöhen. Die Ergebnisse der Praktikumsnachbereitung werden in Form einer Ausstellung in unserer Schule präsentiert bzw. wertgeschätzt.

Geocaching im Puderbacher Land

 

Die Klasse 9b machte sich am Freitag, den 06.05.22 auf den Weg, im Rahmen eines Wandertages zwei Geocaching- Touren rund um Puderbach zu testen.

Wir starteten in zwei Gruppen am Alten Bahnhof und merkten schnell, dass einige Rätsel sehr anspruchsvoll waren und man mehrfach „um die Ecke“ denken und die Umgebung genau betrachten musste, um die Lösung zu finden.

Denn die Lösung brauchte man, um die Koordinaten für den nächsten Zielpunkt zu bestimmen.

Zum Glück konnten wir den ein oder anderen Telefonjoker nutzen, der uns Tipps gab, wenn wir zu sehr „auf dem Schlauch“ standen.

Beide Routen führten uns durch den Ort Puderbach, dann ging es durch Feld und Wald Richtung Reichenstein und zur Grillhütte Mousemich, wo wir eine gemeinsame Rast einlegten. Der Rückweg führte uns dann wieder zurück zur Ortsmitte von Puderbach.

Wir testeten die Touren „Stein“ und „Holz“, die bei der Jugendpflege in Puderbach unentgeltlich ausgeliehen und auf eigene Faust durchgeführt werden können und empfehlen sie auf jeden Fall weiter!

 

Wir bedanken uns bei der Jugendpflege rund um Jürgen Eisenhut und Sven Rodenbach für diesen rätselhaften Vormittag.

 

Berufsorientierungsprogramm der Stufe 8 vom 07.-18.03.22

Einen wichtigen Baustein im Rahmen des Berufswahlprozesses durchlief die Jahrgangsstufe 8 unserer Schule. Die Schüler erlebten dabei im Rahmen des 14-tägigen Projektes folgende Berufsfelder:

Bau

Gesundheit, Erziehung, Soziales

Hauswirtschaft

Holz

Hotel und Gaststätten

KFZ

Metall

Verkauf

Textil

Wirtschaft und Verwaltung

Jede(r) Schüler(in) suchte sich im Vorfeld drei Berufsfelder aus, die dann jeweils mehrtägig durchlaufen wurden.

Hierbei wurden den Schülern die Möglichkeit gegeben, Kerntätigkeiten kennenzulernen, die charakteristisch für den jeweiligen Beruf sind. Somit wurde eine Hilfestellung für die jeweilige Richtung zum Absolvieren des Schülerpraktikums nach den Osterferien gegeben und in mehreren Fällen vermieden, dass Praktika in einem unpassenden Beruf absolviert wurden.

Gerade bei der Berufswahl gelingt nicht in allen Fällen sofort der Weg in das passende Berufsfeld und BOP erspart vielleicht das ein oder andere unpassende Praktikum.

Grundlage für die Wahl der Berufsfelder war im Vorfeld die in unserer Schule durchgeführte Potentialanalyse „Profil AC“. Dabei wurden Stärken der Schüler ermittelt, die gewinnbringend genutzt wurden.

Uns ist wichtig, dass Schülern durch diese Maßnahme eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Berufswahl in die Hand gegeben wird. BOP bietet dabei den großen Vorteil, mehrere Berufsfelder innerhalb eines Projektes zu erleben.

In diesem Zusammenhang gilt unser ganz besonderer Dank der Neuen Arbeit e.V. in Altenkirchen für dieses von uns sehr wertgeschätzte Projekt.

Friedenswünsche unserer Schüler

Malte Kraus und Jannick Jürgeleit aus der Klasse 10a erreichten beim Planspiel Börse im Wpf WuV den 2. Platz hinter dem Kreissieger. Die Schulgemeinschaft erfüllt diese herausragende Leistung mit Stolz und Anerkennung.

Gedenkminute für die beiden Polizisten aus dem Saarland und dem Kreis Kusel

Liebe Schulgemeinschaft,

landesweit wird heute um 10.00 Uhr mit einer Schweigeminute der beiden jungen Menschen gedacht, die am Montag bei einer Polizeikontrolle erschossen wurden. Auch wir als Schulgemeinschaft werden uns hieran beteiligen. Im Anschluss möchten wir, soweit das Wetter es zulässt, Ballons mit euren Gedanken zu diesem traurigen Ereignis steigen lassen. Hierfür holen sich bitte die jeweiligen Klassensprecher:innen eine Karte bei der SV nach der ersten Pause am Ausgang Hauptschulhof ab. Ihr habt dann zu Beginn der dritten Stunde die Möglichkeit, die Karte zu beschriften, entweder als Klasse mit einem gemeinsamen Satz oder selbst. Die Karten bringen dann bitte die Klassensprecher:innen im Anschluss an die Schweigeminute auf den Schulhof.
Vielen lieben Dank

25.-28.01.22: Wahl zur Teilnahme am Projekt Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Das Wahlteam um Marie Jüttner, Emilia Mansouri und Tobias Böckmann führte in dieser Woche für die gesamte Schulgemeinschaft im Mehrzweckraum die Abstimmung unter professionellen Bedinungen durch. Das Wahlergebnis steht nun fest:

 

90,55% der Schulmitglieder stimmen für das Engagement "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Somit ergeht der Auftrag an die Schulleitung, den Aufnahmeantrag an die Koordinationsstelle zu senden und die weiteren Schritte einzuleiten.

 

                                   Weiter Infos unter:                                         https://www.schule-ohne-rassismus.org/

Di. 18.01.22: Kunstprojekt in der 5a

Am vergangenen Dienstag führte die Klasse 5a einen Projekttag durch, um am Malwettbewerb "Was ist schön?" teilzunehmen. Diese Frage war gar nicht so leicht zu beantworten. Jedem fiel etwas anderes ein, vor allem bei Äußerlichkeiten. Neben körperlichen Aspekten wurden auch Fröhlichkeit, Freundschaft und Freundlichkeit genannt. Schönheit finden viele auch in der Natur, bei trendiger Kleidung, Autos und Sport. Nachdem wir uns in der Klasse aktuelle Filme zum Thema "Schönheit" und Kunstwerke vergangenener Epochen angeschaut hatten, gingen wir mit offenen Augen durch die Schule und den Ort. Unterwegs machten wir Fotos von besonders schönen Objekten.  Zurück in der Schule brauchten wir dann erstmal eine Stärkung auf dem Schulhof. Anschließend begannen wir Skizzen für den Malwettbewerb zu zeichnen und einigen Kreativen gelang bereits eine ansprechende Antwort auf die schwierige Frage. Wir sind gespannt, was sich in den nächsten Wochen entwickelt! Und natürlich, ob jemand es schafft, einen Preis zu gewinnen! Wir drücken allen die Daumen!
 

Fünftklässler basteln Modelle von Zellen

Die Klassen 5a und 5b haben sich im Nawi-Unterricht mit dem Thema „Zellen“ beschäftigt. In diesem Zuge bastelten die Schüler:innen Modelle einer Pflanzenzelle. Die Auswahl der Materialien wurde den Kindern freigestellt. Ob mit Lego, Styropor, Kaffeebohnen, Knete, Watte, … - Es sind viele kreative und schöne Modelle entstanden. 
 

Jan. 22: Aus dem Unterricht: Resume aus dem Projekt "Mach was! Dein Handwerksbetrieb"

 

Energiesparen auch in der Schule?

 

Aus der Nachbereitung des Projekts "Mach was! Dein Handbwerksbetrieb" haben wir das aktuelle Thema Energiesparen in den Focus genommen und konkret nach Einsparpotential in der Schule gesucht. Die aus dem Projekt entstandene LED-Lichtanlage in der 10b bietet dabei einen enormes Potential und zeigt mit einer einfachen Rechnung auf, was heute mit einfachen Mitteln möglich ist:

 

Die bisherige - alte - Lichtanlage besteht aus 16 LED-Leuchtstoffröhren TL-D mit jeweils 36 Watt. Diese Lampenart hat auch schon im Vergleich zu ihren Vorgänger einen um 64% geringeren Stromverbrauch. Mit den neueren LED-Leichtstoffröhren ergibt sich so eine Gesamtleistung 576Watt pro Schulkasse.

 

Die neue Lichtanlage in der 10b mit 4 Trafos EL-40 Uni 42 Watt mit je 20 LEDsNobile Eco Flat 5068 mit je 8Watt ergibt eine Gesamtleistung von nur 328Watt. Dazu kommt die Möglichkeit, den Lichteinfall zu dimmen und so ergibt sich ein weitaus angenehmeres Helligkeitsempfinden im Raum.

 

Das Einsparpotential der neunen Lichtanlage lässt sich daraus leicht überschlagen:

 

Rund 30 Klassen- und Fachräume bieten ein Einsparpotential von rund 57% der Energiekosten. Bei einem geschätzen Stromverbrauch von 50.000 KWh/Jahr und geschätzen kosten von 12.500.-€/Jahr könnten rund 7125.-€ jährlich eingespart werden oder auch für Modernisierungen verwendet werden. 

 

 

Schüler der RS+ Puderbach pflanzen Bäume in der Verbandsgemeinde

Jan. 2022:

Klimawald-Projekt der VG Puderbach in zusammenarbeit mit dem zuständigen Forstamt und unserer Schule

 

Jan. 2022: TuN-Unterricht bereichert Lernklima in der Klasse 10b

Die Firma Würth schreibt jedes Jahr in Kooperation mit Handwerks-betrieben aus der Region das Schulprojekt „MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb“ aus. Von vielen tausend eingereichten Projekten hat unser Projekt „Mehr Freude am Lernen durch besseres Lernumfeld“ die Vorrunde überstanden und durfte sich über ein Preisgeld von 1000 Euro freuen. Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 10 unter Leitung von Herrn Ackermann installierten energiesparende, dimmbare LED Spots in Ihrem Klassenraum und konstruierten Raumteiler für ein ungestörteres Lernklima. So geht den Lernenden besonders leicht ein Licht auf ?

 Jan. 2022: Abriss der drei alten Pavillons

Die Weihnachtsferien 2021 wurden nicht nur zum Feiern genutzt: Die alten Pavillons der Schule, in den letzten Jahrzenhnten genutzt als Klassenräume, Musikraum, Bibliothek und GTS-Freizeitraum, waren mittlerweile so stark renovierungsbedürftig, dass man sich im gemeinsamer Absprache zwischen Schulträger und Schulleitung für den Abriss entschied. Verbunden sind damit die Hoffnungen, dass man der sich dadurch zupitzenden Raumnot in naher Zukunft annimmt und gemeinsam Lösungen findet.

Dez. 2021: Weihnachtliche Impressionen Teil 2

 Nov. 2021: Bester Vorleser  gefunden

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Realschule plus Puderbach

 

Am 6. Dezember 2021 stellten sich die Klassenbesten der drei sechsten Klassen der Jury, um den Schulsieger zu ermitteln.  Mit den in diesen Zeiten nötigen Abständen fand der Wettbewerb im Mehrzweckraum der Schule statt.

Die Jury lauschte sechs Vorleserinnen und Vorleser, die alle auf gleichwertig gutem Niveau vorlasen. Auch die von ihnen ausgewählte Literatur spiegelte die Bandbreite der Jugendliteratur wieder. Vom Klassiker wie „TKKG“ oder „Harry Potter“ bis zum „Wunschbuchladen“ oder „Mister Marple“. Auch das Vorlesen eines ihnen fremden Textes bereitete den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur wenige Probleme.

Da fiel die Entscheidung der Jury am Ende schwer und auch knapp aus. Zum Schulsieger wurde Maurice Kall aus der Klasse 6 a gekürt.

Als Dankeschön erhielten die Teilnehmenden noch ein kleines Buchpräsent und einen Schokogruß vom Nikolaus.

 Dez. 2021: Weihnachtliche Impressionen

Nov. 2021: ABOM digital

 

Realschule plus Puderbach: Berufsorientierung in Pandemie-Zeiten

 

Die Realschule plus Puderbach nahm in diesem Jahr an der von der IHK Altenkirchen organisierten ABOM digital teil. Die ABOM ist eine Arbeits- und BerufsOrientierungsMesse und findet eigentlich einmal im Jahr in Präsenz in Altenkirchen statt. Coronabedingt mussten die Inhalte in diesem Jahr digital angeboten werden. Neben der Möglichkeit, dass sich jeder Schüler individuell mit den ausstellenden Firmen in Verbindung setzen konnte, bestand in diesem Jahr das Angebot, Firmen digital ins Klassenzimmer zu schalten und auf diesem Wege wichtige Informationen über Betriebe der Region, die angebotenen Ausbildungsstellen und den Bewerbungsprozess zu erhalten.

So informierten Mitglieder der Jugend- und Ausbildungsvertretung JAV der Firma Schütz/ Selters die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9c, 10a und 10b digital über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Firma Schütz und beantworteten umfassend alle Fragen zum Thema Ausbildung

Nov. 2021: „Ein Tag für die Ahrtalschule“

Realschule plus Puderbach spendet an betroffene Schule

 

Einen Tag für Afrika arbeiten und den Lohn spenden, das ist den Schülerinnen und Schülern der Realschule plus Puderbach seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit. Als dann dieses Jahr auch die Schulen an der Ahr von der Flutwelle stark beschädigt wurden, entschied man sich dort zu helfen.

Jetzt war es soweit. 1500€ konnten an den Förderverein der Ahrtalschule Altenahr überwiesen werden. Die Schülerinnen und Schüler sind gerade erst in die Container nach Gelsdorf in die Grafschaft umgezogen. Rektor Ralf Waldgenbach, Konrektorin Natanja Neitzert und das Schülersprecherteam schickten außerdem im Namen der Schulgemeinschaft einen Kalender vom Puderbacher Land sowie selbstgebackene Plätzchen mit den besten Grüßen und einem Zitat vom Namensgeber Friedrich von Bodelschwingh an die Ahr:

 

Andern ein Sonnenschein sein,

das ist in dunklen Tagen eine doppelt wichtige Aufgabe.