Herzlich Willkommen auf der Website der Realschule plus Puderbach "Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule"

Aktuelle Projekte und Informationen:

Zertifizierungsfeier zur „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“

 

Am Donnerstag, den 14.07.2022 feierten die Klassensprecherteams, das SV -Team, einige Schüler*innen und Lehrer*innen, mit ihren Projektpaten Herrn VG-Bürgermeister Volker Mendel und dem Jugendpfleger Jürgen Eisenhuth die Zertifizierung zur „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage.“ Der Regionalkoodinator Herr Brischle war aus Koblenz angereist.

Zu Schuljahresbeginn bildete die SV bereits eine Planungsgruppe und es wurden alle Schüler*innen der Realschule Plus über dieses Projekt informiert. In einer Umfrage im Frühjahr stimmten über 90% der Schüler*innen mit „Ja“ und somit der Teilnahme dieses Projektes zu.

Alle teilnehmenden Gäste versammelten sich bei sonnigem Wetter im Atrium. Eröffnet wurde die Feier von Monique Burkhard, Lea Soffie Hahn und Leotana Memetovic aus der 9c mit dem Lied „Mensch ist Mensch.“

Es folgte die Rede des Schulleiters Ralf Waldgenbach. Er betonte, dass die Schule den Gedanken „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ leben will.  Die Schulgemeinschaft wünscht sich eine Welt ohne Ausgrenzung, in der jede*r willkommen ist, unabhängig von Herkunft, Religion, Hautfarbe und Geschlecht.

Die Klasse 6a führte den Cup-Song auf und begrüßte die Gäste mit einem „Herzlich Willkommen“ in einer Vielzahl von Sprachen.

Die Projektpaten Volker Mendel und Jürgen Eisenhuth gratulierten die Schulgemeinschaft für ihr couragiertes Engagement gegen Rassismus im Schulalltag, sprachen Lob und Anerkennung aus und überreichten ein Geldgeschenk über 50 Euro für Projekte und sagten gleichzeitig ihre Unterstützung zu.

Nach einem weiteren Liedbeitrag von Mia Lafrentz aus der 6a folgte ein lustiger Sketch der Klasse 5a zum Thema „Deutsch als Muttersprache.“

Im Anschluss dieser Beiträge übernahm der Regionalkoordinator Herr Brischle das Wort. Auch er erklärte, wie wichtig es sei, sich gegen Rassismus und für Toleranz in unserer Gesellschaft einzusetzen. Feierlich überreichte er den Klassensprecher*innen die Urkunde und das Schild mit der Aufschrift „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ und bot auch zukünftig seine Hilfe an.

Abschließend sangen die Schülerinnen der 9c das Lied „Halleluja“ und die Gäste freuten sich, als das Büfett der SV-AG endlich eröffnet wurde!

 

Klasse Regenbogen entlassen- 9c feierlich verabschiedet

 

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Mehrzweckraum bei der Abschlussfeier der Klasse 9c. Eltern, Geschwister und Freunde sowie Lehrerinnen und Lehrer folgten den herzlichen Worten der „Klassenmutti“, Nadine Schmidt. Humorvoll führte sie durch das Programm und kommentierte auch die Ausfallerscheinungen der Technik schlagfertig mit den Worten: „Improvisieren können sie, meine Mädchen!“ Und das sollen sie auch beibehalten in der Zukunft, die jetzt vor ihnen liegt, denn es warten viele Herausforderungen und der Weg wird nicht immer geradlinig sein.  Schulleiter Ralf Waldgenbach stellt in seiner Rede fest, dass 9 Ausbildungsverträge abgeschlossen wurden, was eine hohe Quote ist und bedankte sich bei Übergangscoach Klaus Stahlschmidt und Berufswahlkoordinatorin Yvonne Schneider für die gute Arbeit und Begleitung. Er wünschte den „Bodelschwinghers“ alles Gute und erwähnte, dass sie immer ein Teil unserer Schulgemeinschaft blieben und jederzeit herzlich willkommen seien. Im Anschluss ehrte er Thaisen Schüler für das beste Zeugnis und verlieh im Namen der Ministerin Monique Burgard den sozialen Preis für ihr besonderes Engagement für die Klasse.

Mit einer Bilderstrecke aus den vergangenen Jahren verabschiedete sich Nadine Schmidt von ihrer Klasse „Regenbogen“, die sie als Herausforderung und Bereicherung für alle bezeichnete. Sie ordnete jedem Kind eine Eigenschaft zu, mit der sie sicher manchem Elternteil aus der Seele sprach. Die Liedbeiträge während der Veranstaltung von Monique Burgard, Lea Soffie Hahn, Leotana Memetovic und Kim Schmidt in ihren bunten Kleidern unterstrichen den bunten Rahmen. Dann gab es Präsente und Dankesworte von Seiten der Klasse: Rosen und Schokolade für die anwesenden Lehrkräfte und einen Präsentkorb mit liebevoll gestalteten Geschenken für die Klassenlehrerin.

Bei der Verteilung der Abschlusszeugnisse schenkte Yvonne Schneider jedem Abgänger und jeder Abgängerin ein Multitool mit Maßband, Flaschenöffner und Licht, das man „immer mal brauchen kann“ samt einer Flasche Fassbrause. Gemeinsam mit einem Antistressball und einer Umarmung der Klassenlehrerin, falls gewünscht, wurden dann die Zeugnismappen feierlich von Nadine Schmidt überreicht.

Am Ende ging es dann zum Anschlussfoto ins Atrium und nach letzten Gesprächen unter den Gästen und den besten Wünschen für die Zukunft gingen alle auseinander- mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Wie man hörte, ging die Party dann erst richtig los!

Abschlussfeier der Klasse 10a, im Dorfgemeinschaftshaus in Puderbach.

 

Am Mittwoch, den 13.07.2022, feierte die Klasse 10a gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern ihren Abschluss. Die Gemeindehalle bot den perfekten Ort, um diesen besonders Tag feierlich begehen zu können.

Die Klasse hatte ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet, welches sich aus Spielen, musikalischen Einlagen und selbst geschriebenen Beiträgen (Reden, Poetry Slam) zusammengesetzt hat.

Am Ende einer schönen Veranstaltung krönte die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse einen gelungenen Abend.

Besuch von Ortsbürgermeister Manfred Pees

 

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts beschäftigte sich die Klasse 7c mit dem Thema Kommunalpolitik, insbesondere in der Verbandsgemeinde Puderbach. Die Schüler*innen lernten die verschiedenen Aufgaben einer Verbandsgemeinde kennen. Dabei erfuhren sie auch, dass die Bürger und auch sie selbst bereits ein Mitspracherecht haben. Zum Ende der Unterrichtsreihe lud die Klassen den Ortsbürgermeister Herrn Manfred Pees in die Schule ein. Zunächst stellten Sie ihm allgemeine Fragen zu seinem Amt als Bürgermeister und Manfred Pees erklärte, dass er bereits zum zweiten Mal für fünf Jahre von den Puderbachern gewählt wurde. Außerdem interessierten sich die Jugendlichen für das Geschehen in Puderbach. Von besonderem Interesse waren die Baumaßnahmen rund um die Schule. Dazu brachte der Bürgermeister aktuelle Zeichnungen von der neuen Bushaltestelle sowie vom fertigen Schwimmbad mit und erklärte der Klasse, wie alles einmal aussehen wird. Zum Schluss hatten die Schüler*innen Wünsche und Verbesserungsvorschläge, z.B. wünschten sie sich Netze für die Tore am Bolzplatz neben dem Dorfgemeinschaftshaus oder einen hohen Zaun hinter den Toren, damit der Ball nicht mehr auf die Gleise rollt. Manfred Pees versprach, die Problematik im Gemeinderat anzusprechen und sich für die Jugendlichen einzusetzen. Zudem erzählte er der Klasse, dass oberhalb des Mensagebäudes am Schulhof ein Cage-Soccer Platz für sie entstehen wird.
Durch den Besuch des Bürgermeisters konnten die Schüler*innen einen guten Einblick in die Kommunalpolitik vor Ort erhalten und dank der Zeichnungen können Sie sich nun auch besser vorstellen, wie die neue Bushaltestelle aussehen wird. An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal bei Herrn Manfred Pees bedanken, dass er sich die Zeit für uns genommen hat.

Bilder aus dem Kunstunterricht

Theaterfahrt der Klassen 9a und 9b

 

Am Mi, 15.06. fuhren die Klassen 9a und 9b ins Junge Theater Bonn, um sich dort - passend zum derzeitigen Thema „Nationalsozialismus“ im Geschichtsunterricht- das Theaterstück

„Das letzte Aufgebot“ anzuschauen.

 

Das Stück erzählt die Geschichte einer verlorenen Jugend. Hunderttausende Kinder wurden in den letzten Monaten des Dritten Reiches zum Volkssturm eingezogen, von der SS mit rassistischer Nazipropaganda fanatisiert und mit völlig unzureichender Ausbildung und Ausrüstung den übermächtigen alliierten Truppen entgegengeworfen. Für die Jungen bedeutete das in vielen Fällen den Tod, und die Überlebenden wurden von den Kriegserlebnissen und dem anschließenden Zusammenbruch des Lügengebildes des Dritten Reiches, für das sie mit ihrer naiven Begeisterung kämpfen wollten, schwer traumatisiert.

 

Tief beeindruckt von der Leistung der jugendlichen Schauspieler und der beeindruckenden, aber auch bedrückenden Inszenierung dieses schweren Themas kehrte man sehr schweigsam zurück nach Puderbach.

 

Schließlich sind die SchülerInnen der 9. Klasse in einem ähnlichen Alter wie die Jugendlichen, die 1944 zum Volkssturm eingezogen wurden…

Stufenfahrt nach Mainz

Die Klassen 7b und 7c, der Friedrich von Bodelschwingh Realschule plus Puderbach, waren auf Klassenfahrt in Mainz. Dort haben sie sich auf die Spuren der Römer begeben und das Landesmuseum besucht. Sie konnten im Museum selbstständig die Erfindungen der Römer ausprobieren. Neben geschichtlichen Aspekten war natürlich genügend Zeit für Spaß und ein erkunden der Stadt.

April '22: Im Wahlpflichtfach "Technik und Naturwissenschaft" Stufe 9/10 kommt neben dem Lego-Mindstorm-System auch das Mikrocontrollersystem Calliope zum Einsatz im Unterricht. In diesem Fall galt es, eine Bewässerungsanlage zu bauen, die durch entsprechenden Sensoren den Feuchtigkeitsgehalt bestimmter Pflanzen mit unterschiedlichen Bedürfnissen misst und daraus resultierend, eine Bewässerungspumpe steuert:

April '22: Betriebspraktikum in Stufe 8 sowie dessen Aufarbeitung mit anschließender Ausstellung

 

Auch in diesem Jahr fand vom 26.04.-06.05.22 das zweiwöchige Betriebspraktikum in Stufe 8 mit insgesamt 72 Schülern statt. Jedes Jahr absolvieren die Schüler das Praktikum nachdem sie bereits im März dieses Jahres am Berufsorientierungsprogramm teilgenommen haben. (Artikel: siehe unten)

Die Branchen in denen Praktika absolviert wurden, waren:

Handel, Metall, Elektro, Kfz, Wirtschaft und Verwaltung, Hotel- und Gaststättengewerbe, Gesundheit und Soziales, IT und die Forstwirtschaft. Die Rückmeldungen der Betriebe waren überwiegend positiv.

Die Praktikanten haben dort die Möglichkeit berufsrelevante Erfahrungen zu sammeln und um festzustellen, ob der im Praktikum gewählte Beruf ihren Neigungen entspricht bzw. durch positive Eindrücke während des Praktikums, Ausbildungsverhältnisse anzubahnen. Die Betreuung erfolgt durch die Mitarbeiter im Betrieb und die Lehrer der Stufe 8. Dies alles setzt natürlich voraus, dass eine intensive Vorbereitung im Wpf-Unterricht stattfindet. Dazu kommen noch Betriebsbesichtigungen, der Besuch des Berufsinformationszentrums, das Einüben von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf sowie der Einfluss unseres Berufswahlcoaches Herrn Klaus Stahlschmidt.

Trotz all dieser Unterstützungsangebote sind dennoch die Eigeninitiativen von Schülern und Eltern unerlässlich.

Unmittelbar nach dem Praktikum werden die gesammelten Erfahrungen in einem 2-tägigen Projekt umfangreich und gestalterisch aufgearbeitet, um den Wert des Praktikums für die Schüler zu bestätigen und ggf. zu erhöhen. Die Ergebnisse der Praktikumsnachbereitung werden in Form einer Ausstellung in unserer Schule präsentiert bzw. wertgeschätzt.

Geocaching im Puderbacher Land

 

Die Klasse 9b machte sich am Freitag, den 06.05.22 auf den Weg, im Rahmen eines Wandertages zwei Geocaching- Touren rund um Puderbach zu testen.

Wir starteten in zwei Gruppen am Alten Bahnhof und merkten schnell, dass einige Rätsel sehr anspruchsvoll waren und man mehrfach „um die Ecke“ denken und die Umgebung genau betrachten musste, um die Lösung zu finden.

Denn die Lösung brauchte man, um die Koordinaten für den nächsten Zielpunkt zu bestimmen.

Zum Glück konnten wir den ein oder anderen Telefonjoker nutzen, der uns Tipps gab, wenn wir zu sehr „auf dem Schlauch“ standen.

Beide Routen führten uns durch den Ort Puderbach, dann ging es durch Feld und Wald Richtung Reichenstein und zur Grillhütte Mousemich, wo wir eine gemeinsame Rast einlegten. Der Rückweg führte uns dann wieder zurück zur Ortsmitte von Puderbach.

Wir testeten die Touren „Stein“ und „Holz“, die bei der Jugendpflege in Puderbach unentgeltlich ausgeliehen und auf eigene Faust durchgeführt werden können und empfehlen sie auf jeden Fall weiter!

 

Wir bedanken uns bei der Jugendpflege rund um Jürgen Eisenhut und Sven Rodenbach für diesen rätselhaften Vormittag.

 

Berufsorientierungsprogramm der Stufe 8 vom 07.-18.03.22

Einen wichtigen Baustein im Rahmen des Berufswahlprozesses durchlief die Jahrgangsstufe 8 unserer Schule. Die Schüler erlebten dabei im Rahmen des 14-tägigen Projektes folgende Berufsfelder:

Bau

Gesundheit, Erziehung, Soziales

Hauswirtschaft

Holz

Hotel und Gaststätten

KFZ

Metall

Verkauf

Textil

Wirtschaft und Verwaltung

Jede(r) Schüler(in) suchte sich im Vorfeld drei Berufsfelder aus, die dann jeweils mehrtägig durchlaufen wurden.

Hierbei wurden den Schülern die Möglichkeit gegeben, Kerntätigkeiten kennenzulernen, die charakteristisch für den jeweiligen Beruf sind. Somit wurde eine Hilfestellung für die jeweilige Richtung zum Absolvieren des Schülerpraktikums nach den Osterferien gegeben und in mehreren Fällen vermieden, dass Praktika in einem unpassenden Beruf absolviert wurden.

Gerade bei der Berufswahl gelingt nicht in allen Fällen sofort der Weg in das passende Berufsfeld und BOP erspart vielleicht das ein oder andere unpassende Praktikum.

Grundlage für die Wahl der Berufsfelder war im Vorfeld die in unserer Schule durchgeführte Potentialanalyse „Profil AC“. Dabei wurden Stärken der Schüler ermittelt, die gewinnbringend genutzt wurden.

Uns ist wichtig, dass Schülern durch diese Maßnahme eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Berufswahl in die Hand gegeben wird. BOP bietet dabei den großen Vorteil, mehrere Berufsfelder innerhalb eines Projektes zu erleben.

In diesem Zusammenhang gilt unser ganz besonderer Dank der Neuen Arbeit e.V. in Altenkirchen für dieses von uns sehr wertgeschätzte Projekt.

Friedenswünsche unserer Schüler

Malte Kraus und Jannick Jürgeleit aus der Klasse 10a erreichten beim Planspiel Börse im Wpf WuV den 2. Platz hinter dem Kreissieger. Die Schulgemeinschaft erfüllt diese herausragende Leistung mit Stolz und Anerkennung.

Gedenkminute für die beiden Polizisten aus dem Saarland und dem Kreis Kusel

Liebe Schulgemeinschaft,

landesweit wird heute um 10.00 Uhr mit einer Schweigeminute der beiden jungen Menschen gedacht, die am Montag bei einer Polizeikontrolle erschossen wurden. Auch wir als Schulgemeinschaft werden uns hieran beteiligen. Im Anschluss möchten wir, soweit das Wetter es zulässt, Ballons mit euren Gedanken zu diesem traurigen Ereignis steigen lassen. Hierfür holen sich bitte die jeweiligen Klassensprecher:innen eine Karte bei der SV nach der ersten Pause am Ausgang Hauptschulhof ab. Ihr habt dann zu Beginn der dritten Stunde die Möglichkeit, die Karte zu beschriften, entweder als Klasse mit einem gemeinsamen Satz oder selbst. Die Karten bringen dann bitte die Klassensprecher:innen im Anschluss an die Schweigeminute auf den Schulhof.
Vielen lieben Dank

25.-28.01.22: Wahl zur Teilnahme am Projekt Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Das Wahlteam um Marie Jüttner, Emilia Mansouri und Tobias Böckmann führte in dieser Woche für die gesamte Schulgemeinschaft im Mehrzweckraum die Abstimmung unter professionellen Bedinungen durch. Das Wahlergebnis steht nun fest:

 

90,55% der Schulmitglieder stimmen für das Engagement "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Somit ergeht der Auftrag an die Schulleitung, den Aufnahmeantrag an die Koordinationsstelle zu senden und die weiteren Schritte einzuleiten.

 

                                   Weiter Infos unter:                                         https://www.schule-ohne-rassismus.org/

Di. 18.01.22: Kunstprojekt in der 5a

Am vergangenen Dienstag führte die Klasse 5a einen Projekttag durch, um am Malwettbewerb "Was ist schön?" teilzunehmen. Diese Frage war gar nicht so leicht zu beantworten. Jedem fiel etwas anderes ein, vor allem bei Äußerlichkeiten. Neben körperlichen Aspekten wurden auch Fröhlichkeit, Freundschaft und Freundlichkeit genannt. Schönheit finden viele auch in der Natur, bei trendiger Kleidung, Autos und Sport. Nachdem wir uns in der Klasse aktuelle Filme zum Thema "Schönheit" und Kunstwerke vergangenener Epochen angeschaut hatten, gingen wir mit offenen Augen durch die Schule und den Ort. Unterwegs machten wir Fotos von besonders schönen Objekten.  Zurück in der Schule brauchten wir dann erstmal eine Stärkung auf dem Schulhof. Anschließend begannen wir Skizzen für den Malwettbewerb zu zeichnen und einigen Kreativen gelang bereits eine ansprechende Antwort auf die schwierige Frage. Wir sind gespannt, was sich in den nächsten Wochen entwickelt! Und natürlich, ob jemand es schafft, einen Preis zu gewinnen! Wir drücken allen die Daumen!
 

Fünftklässler basteln Modelle von Zellen

Die Klassen 5a und 5b haben sich im Nawi-Unterricht mit dem Thema „Zellen“ beschäftigt. In diesem Zuge bastelten die Schüler:innen Modelle einer Pflanzenzelle. Die Auswahl der Materialien wurde den Kindern freigestellt. Ob mit Lego, Styropor, Kaffeebohnen, Knete, Watte, … - Es sind viele kreative und schöne Modelle entstanden. 
 

Jan. 22: Aus dem Unterricht: Resume aus dem Projekt "Mach was! Dein Handwerksbetrieb"

 

Energiesparen auch in der Schule?

 

Aus der Nachbereitung des Projekts "Mach was! Dein Handbwerksbetrieb" haben wir das aktuelle Thema Energiesparen in den Focus genommen und konkret nach Einsparpotential in der Schule gesucht. Die aus dem Projekt entstandene LED-Lichtanlage in der 10b bietet dabei einen enormes Potential und zeigt mit einer einfachen Rechnung auf, was heute mit einfachen Mitteln möglich ist:

 

Die bisherige - alte - Lichtanlage besteht aus 16 LED-Leuchtstoffröhren TL-D mit jeweils 36 Watt. Diese Lampenart hat auch schon im Vergleich zu ihren Vorgänger einen um 64% geringeren Stromverbrauch. Mit den neueren LED-Leichtstoffröhren ergibt sich so eine Gesamtleistung 576Watt pro Schulkasse.

 

Die neue Lichtanlage in der 10b mit 4 Trafos EL-40 Uni 42 Watt mit je 20 LEDsNobile Eco Flat 5068 mit je 8Watt ergibt eine Gesamtleistung von nur 328Watt. Dazu kommt die Möglichkeit, den Lichteinfall zu dimmen und so ergibt sich ein weitaus angenehmeres Helligkeitsempfinden im Raum.

 

Das Einsparpotential der neunen Lichtanlage lässt sich daraus leicht überschlagen:

 

Rund 30 Klassen- und Fachräume bieten ein Einsparpotential von rund 57% der Energiekosten. Bei einem geschätzen Stromverbrauch von 50.000 KWh/Jahr und geschätzen kosten von 12.500.-€/Jahr könnten rund 7125.-€ jährlich eingespart werden oder auch für Modernisierungen verwendet werden. 

 

 

Schüler der RS+ Puderbach pflanzen Bäume in der Verbandsgemeinde

Jan. 2022:

Klimawald-Projekt der VG Puderbach in zusammenarbeit mit dem zuständigen Forstamt und unserer Schule

 

Jan. 2022: TuN-Unterricht bereichert Lernklima in der Klasse 10b

Die Firma Würth schreibt jedes Jahr in Kooperation mit Handwerks-betrieben aus der Region das Schulprojekt „MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb“ aus. Von vielen tausend eingereichten Projekten hat unser Projekt „Mehr Freude am Lernen durch besseres Lernumfeld“ die Vorrunde überstanden und durfte sich über ein Preisgeld von 1000 Euro freuen. Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 10 unter Leitung von Herrn Ackermann installierten energiesparende, dimmbare LED Spots in Ihrem Klassenraum und konstruierten Raumteiler für ein ungestörteres Lernklima. So geht den Lernenden besonders leicht ein Licht auf ?

 Jan. 2022: Abriss der drei alten Pavillons

Die Weihnachtsferien 2021 wurden nicht nur zum Feiern genutzt: Die alten Pavillons der Schule, in den letzten Jahrzenhnten genutzt als Klassenräume, Musikraum, Bibliothek und GTS-Freizeitraum, waren mittlerweile so stark renovierungsbedürftig, dass man sich im gemeinsamer Absprache zwischen Schulträger und Schulleitung für den Abriss entschied. Verbunden sind damit die Hoffnungen, dass man der sich dadurch zupitzenden Raumnot in naher Zukunft annimmt und gemeinsam Lösungen findet.

Dez. 2021: Weihnachtliche Impressionen Teil 2

 Nov. 2021: Bester Vorleser  gefunden

Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Realschule plus Puderbach

 

Am 6. Dezember 2021 stellten sich die Klassenbesten der drei sechsten Klassen der Jury, um den Schulsieger zu ermitteln.  Mit den in diesen Zeiten nötigen Abständen fand der Wettbewerb im Mehrzweckraum der Schule statt.

Die Jury lauschte sechs Vorleserinnen und Vorleser, die alle auf gleichwertig gutem Niveau vorlasen. Auch die von ihnen ausgewählte Literatur spiegelte die Bandbreite der Jugendliteratur wieder. Vom Klassiker wie „TKKG“ oder „Harry Potter“ bis zum „Wunschbuchladen“ oder „Mister Marple“. Auch das Vorlesen eines ihnen fremden Textes bereitete den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur wenige Probleme.

Da fiel die Entscheidung der Jury am Ende schwer und auch knapp aus. Zum Schulsieger wurde Maurice Kall aus der Klasse 6 a gekürt.

Als Dankeschön erhielten die Teilnehmenden noch ein kleines Buchpräsent und einen Schokogruß vom Nikolaus.

 Dez. 2021: Weihnachtliche Impressionen

Nov. 2021: ABOM digital

 

Realschule plus Puderbach: Berufsorientierung in Pandemie-Zeiten

 

Die Realschule plus Puderbach nahm in diesem Jahr an der von der IHK Altenkirchen organisierten ABOM digital teil. Die ABOM ist eine Arbeits- und BerufsOrientierungsMesse und findet eigentlich einmal im Jahr in Präsenz in Altenkirchen statt. Coronabedingt mussten die Inhalte in diesem Jahr digital angeboten werden. Neben der Möglichkeit, dass sich jeder Schüler individuell mit den ausstellenden Firmen in Verbindung setzen konnte, bestand in diesem Jahr das Angebot, Firmen digital ins Klassenzimmer zu schalten und auf diesem Wege wichtige Informationen über Betriebe der Region, die angebotenen Ausbildungsstellen und den Bewerbungsprozess zu erhalten.

So informierten Mitglieder der Jugend- und Ausbildungsvertretung JAV der Firma Schütz/ Selters die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9c, 10a und 10b digital über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Firma Schütz und beantworteten umfassend alle Fragen zum Thema Ausbildung

Nov. 2021: „Ein Tag für die Ahrtalschule“

Realschule plus Puderbach spendet an betroffene Schule

 

Einen Tag für Afrika arbeiten und den Lohn spenden, das ist den Schülerinnen und Schülern der Realschule plus Puderbach seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit. Als dann dieses Jahr auch die Schulen an der Ahr von der Flutwelle stark beschädigt wurden, entschied man sich dort zu helfen.

Jetzt war es soweit. 1500€ konnten an den Förderverein der Ahrtalschule Altenahr überwiesen werden. Die Schülerinnen und Schüler sind gerade erst in die Container nach Gelsdorf in die Grafschaft umgezogen. Rektor Ralf Waldgenbach, Konrektorin Natanja Neitzert und das Schülersprecherteam schickten außerdem im Namen der Schulgemeinschaft einen Kalender vom Puderbacher Land sowie selbstgebackene Plätzchen mit den besten Grüßen und einem Zitat vom Namensgeber Friedrich von Bodelschwingh an die Ahr:

 

Andern ein Sonnenschein sein,

das ist in dunklen Tagen eine doppelt wichtige Aufgabe.

Okt. 2021:

Biologieunterricht in Klassenstufe 10:

Schüler:innen erstellen ein eigenes Lernvideo - Fachunterricht und Medienkompetenzbildung im Einklang!

 Okt. 2021: Projekt „Klimawald Puderbach“

- und wir sind wieder dabei!

 

Nachdem wir schon im vergangenen Jahr bei der Aktion Häherkästen und der Aktion „Steimel forstet auf“ zwei Beiträge zu den Waldentwicklungsbemühungen rund um Puderbach leisten konnten, greifen wir auf Initiative des VVV Puderbach, der Ortsgemeinde Puderbach und der Forstverwaltung das Thema klimaresiliente Waldentwicklung Anfang 2022 erneut auf.

Im Januar 2022 sind großflächigen Pflanzaktionen auf den Brachflächen Rund um Puderbach geplant und wir freuen uns, dass unsere Schüler:innen voraussichtlich am Donnerstag und Freitag, den 06./07.01.2022 daran mitwirken können. Dabei werden die Pflanzlöcher für die neuen Setzlinge von den Waldarbeitern der Forstverwaltung vorbereitet. Die Aufgabe unserer Schüler:innen wird es sein, unter fachlicher Aufsicht und Anweisung die Setzlinge fachgerecht in den Boden zu setzen und die Wurzeln mit Erde zu bedecken.

Sowohl die im Januar vorherrschenden Wetterbedingungen wie auch die Infektionslage müssen selbstverständlich bei aller Planung Berücksichtigung finden. Falls es zu Verschiebungen kommt, teilen wir das zeitnah mit.

 

 

Nov. 2021: Projekt „weiterführende Schule“ an der RS plus Puderbach am 15. u. 18.11.21

 

Nach einjähriger pandemiebedingter Abstinenz war es wieder soweit. Die RS plus Puderbach öffnete ihre Pforten für das bei Grundschülern und Grundschullehrern allseits beliebte Projekt.

Sechs spannende Projekte warteten auf die wissbegierigen Schüler der Grundschulen Raubach, Urbach und Puderbach.

Nach einer Begrüßung mit einem kleinen Geschenk durch die Klasse 6b, gingen die Schüler in Kleingruppen der Reihe nach in diverse Projekte. In der Küche wurden sehr aromatische Weihnachtsplätzchen gebacken. Unsere Schulsozialarbeiterin Fr.Fröhlich folgte mit einem Workshop zum Thema „Sozialkompetenz. Daran schloss sich im Werkraum der Bau eines Reisemühlespiels an. Im Biologie-Raum suchten die Schüler mit Hilfe der Mikroskope nach Fasern und Fingerabdrücken eines virtuellen Kioskräubers, den sie schließlich überführen konnten. Versuche zur Chromatographie waren das Thema im Chemie-Raum, welches den Kindern eindringlich die Möglichkeiten eines naturwissenschaftlichen Unterrichts vor Augen hielt. Schließlich wurden im PC-Raum mit Hilfe von I-Pads im Rahmen eines interaktiven Lernspieles und virtueller Beweissicherung verschiedene „Mörder“ diverser Tiere überführt.

In allen Projekten konnte man die vielfältigen Möglichkeiten einer weiterführenden Schule kennen und schätzen lernen.

Anschließend erhielten die jeweiligen Eltern die Möglichkeit einer Führung und eines Gespräches innerhalb der Schule.

„Es waren wie in den letzten Jahren auch zwei sehr gelungene Tage“, resümierte Konrektor Markus Leulleik und bedankte sich bei dem Team der Projektleiter und den Helfern aus der Klasse 10a.

 
   

Realschule plus Puderbach

Absage Tag der offenen Tür

 

Auf Grund der aktuellen pandemischen Lage müssen wir den Tag der offenen Tür am 27. November 2021 leider absagen. Gerne können interessierte Eltern mit Ihren Kindern in der Zeit bis zu den Anmeldeterminen (31.01.22-04.03.22) ein individuelles Beratungsgespräch mit der Schulleitung über das Sekretariat vereinbaren (mail: sekretariat@rsplus-puderbach.de  oder telefonisch unter 02684-3035)  Es besteht auch in dieser Zeit die Möglichkeit der eintägigen Hospitation, um den Schulalltag der 5. Klassen kennenzulernen. Alle wichtigen Informationen über unsere Schule und die jeweiligen Ansprechpartner:innen finden Sie auf unserer Homepage: www.rsplus-puderbach.de

Sept. 2021: Teambuilding in der 5b 
 
Die Klasse 5b führte zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Solbach und unserer Schulsozialarbeiterin Frau Fröhlich einen Wandertag durch, bei dem das Thema Erlebnispädagogik im Mittelpunkt stand. Dabei hatte Frau Fröhlich einige Spiele in petto, die das Selbstbewusstsein stärken, gegenseitiges Vertrauen schaffen und die Kommunikations- und Teamfähigkeit anregen. Es war ein toller Tag, der die Klassengemeinschaft weiter gestärkt hat und an dem sie sehr viel Spaß hatten.

Die Klassen 5a und 5b erlebten einen schönen letzten Schultag vor den wohlverdienten Herbstferien. Dank des schönen Wetters machte die Waldrallye besonders viel Spaß. Zur Belohnung gab es während der Wanderung ein kleines Picknick. Endlich mal wieder ein wenig gelebte Schulgemeinschaft nach den entbehrungsreichen Coronamonaten.

Ergebnisse der Juniorwahl an unserer Schule

Sept. 21: Juniorwahl 2021- wir sind dabei!

 

Am 21. September 2021 nahm unsere Schule wie auch in den Jahren zuvor an der Juniorwahl teil. Dazu die Grußworte des Präsidenten des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble:

Unsere neuen 5er

Klasse 5a Frau Weissgerber
5b Frau Solbach
5c Frau Blank

Herzlich Willkommen in Puderbach

 

Am 31.08.21 um 09.00 Uhr morgens fanden sich alle Kinder und Eltern der neuen 5. Klassen auf dem Schulhof ein. Konrektor Markus Leulleik begrüßte alle Eltern und Kinder, wies auf die Kommunikation über das elektronische Klassenbuch hin und appellierte, bei Ungereimtheiten mit den handelnden Personen (Fach- und Klassenlehrer) umgehend zu kommunizieren.

Schüler der Klasse 6a begrüßten unsere Neuen mit einem Akrostichon, dessen Ergebnis „Herzlich Willkommen Stufe 5“ war.

Anschließend stellten Schüler der 6b Seifenblasen zur Begrüßung her und die neuen Schüler gingen klassenweise nacheinander in ihre neuen Klassen, die nun zu einer Art neuer Heimat für sie werden. Die Klassenlehrer der neuen Stufe 5: 5a Frau Weissgerber, 5b Frau Solbach und 5c Frau Blank verbrachten den Rest des Schultages mit ihren neuen Schülern in den Klassenräumen um ihnen wichtige Informationen über ihre neue Schule zu geben.

Das Goldene Dictionary und Berufe Aktuell fürs Lebenswerk - Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerin anfingen. Marion Krießler mit dem schwerpunktmäßigen Einsatz in Sport, dem Wahlpflichtfach Wirtschaft/Verwaltung mit Berufsorientierung und Mathematik, Birgit Musubahu unterrichtete vorwiegend die Fächer Englisch und Gesellschaftslehre. Beide engagierten sich über den Unterricht hinaus, nahmen an überregionalen Wettbewerben teil und stießen außerschulische Projekte an. So demonstrierte Marion Krießler an einem Schulfest ihr weltmeisterliches Können im Paraski oder Birgit Musubahu organisierte Diskussionsrunden mit lokalen Politikern/Politikerinnen, die alle zwei Jahre in der Durchführung der Juniorwahl mündeten. Auch als Klassenlehrerinnen waren sie bei den Schülerinnen und Schüler über Jahre eine verlässliche Ansprechpartnerin. Ralf Waldgenbach würdigte ausführlich ihren Einsatz für die Schulgemeinschaft und überreichte beiden dann die Urkunde des Landes Rheinland-Pfalz. Personalrätin Yvonne Schneider schloss sich den Dankesworten im Namen des Kollegiums an und bemerkte, dass sie und Marion Krießler im selben Jahr ihre Karriere in Puderbach starteten- sie jedoch mit ihrer Einschulung in der Grundschule gegenüber. Nach einer emotionalen Präsentation von Bildern der Pensionärinnen aus den letzten Jahrzehnten überreichte Yvonne Schneider das „Goldene English Dictionary“ an Birgit Musubahu und das „Goldene Berufe Aktuell“ an Marion Krießler für ihr Lebenswerk. Dann übernahm Konrektorin Natanja Neitzert die Moderation und unterstrich die persönliche Beziehung zu beiden Kolleginnen. Sie kannte Marion Krießler noch aus ihrer zweijährigen Schulzeit in der damaligen Orientierungsstufe in Puderbach und Birgit Musubahu als Gesprächspartnerin in Sachen Erziehung. Auch im Lehrerzimmer saßen sie viele Jahre beieinander und die Liebe zu Katzen ist auch heute noch eine gemeinsame Leidenschaft. Deswegen gab es auch als Geschenk das neue Buch von Hape Kerkeling „Pfoten vom Tisch“ – eine Hommage an alle Katzen, die den Autor in seinem Leben begleiteten. Denn Zeit zum Lesen werden beide in den kommenden Sommerferien haben, und mit Sicherheit auch danach.

Die Einladung zum gemeinsamen Mittagessen, bei dem auch ehemalige Kollegen /Kolleginnen eingeladen waren, nahm das Kollegium gerne an. In lockerer Runde ließen die Gäste ein anstrengendes, besonderes Schuljahr ausklingen. Vielleicht sieht man Marion Krießler und Birgit Musubahu nach den Ferien doch noch einmal wieder. Beide können sich vorstellen auch weiterhin die Schulgemeinschaft zu unterstützen.

Werkstatt statt Klassenraum

Achtklässler der Friedrich-von Bodelschwingh—Realschule plus Puderbach besuchten zwei Wochen lang das Berufsorientierungsprogramm (BOP) der „Neuen Arbeit e.V.“ in Altenkirchen

Statt Deutsch, Mathe und Englisch standen zwei Wochen lang die unterschiedlichsten beruflichen Tätigkeiten auf dem Stundenplan der Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Realschule plus Puderbach. Sie nahmen am Berufsorientierungsprogramm der „Neuen Arbeit e.V.“ in Altenkirchen teil.

Zur Auswahl standen die Berufsfelder: Metall, KFZ, Holz, Bau, Textiles, Hauswirtschaft, Hotel- und Gaststättengewerbe, Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit/ Erziehung/ Pflege sowie Verkauf.

Jede Schülerin und jeder Schüler hatte sich drei Bereiche ausgesucht, um in die verschiedenen Berufe hineinzuschnuppern. So wurde fleißig gesägt, gefeilt, gemauert, Fliesen gelegt, Buchführung geübt, gekocht und gebacken, genäht, gespachtelt, Verbände angelegt, Tische eingedeckt, gebügelt,… und vieles mehr.

Besondere Highlights in dieser Woche waren sicherlich die Betriebsbesichtigung des Hotels „Glockenspitze“, das Dekorieren eines Schaufensters in der Möbelhalle der „Neuen Arbeit“ sowie die Mithilfe am Verkaufsstand auf dem Wochenmarkt in der Fußgängerzone.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der „Neuen Arbeit e.V.“ für die interessanten, lehrreichen, aber auch sehr anstrengenden Einblicke in die verschiedenen Berufsfelder. Sie sind ein wichtiger Bestandteil in der Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler.

 

Die first class macht den Abflug - geflogen mit Fr. Weissgerber & Crew - Abschlussfeier der 10a

Schulleiter Ralf Waldgenbach eröffnete mit seiner Rede die Abschlussfeier der Klasse 10a. Er verwies auf das besondere Engagement der Klasse 10a im Rahmen des digitalen Lernens während der Pandemie. Hier wurde die schulische Situation glänzend gemeistert und es war auch die Klasse 10a, die bereits vor einigen Jahren als „Pilotklasse“ für das digitale Klassenbuch und die damit verbundene digitale Lernumgebung fungierte. Darüber hinaus war die 10a an mehreren schulischen Veranstaltungen der letzten Jahre beteiligt, insbesondere an der 50-Jahr Feier im Jahre 2019. Ferner bedankte sich H. Waldgenbach bei den sehr engagierten Eltern der Klasse, die ebenfalls von großer Bedeutung für den Erfolg der Klasse waren. 19 Berechtigungen zum Besuch der gymnasialen Oberstufe drücken ebenfalls sehr deutlich die Qualität der Klasse aus.

Der leider verhinderte Bürgermeister Volker Mendel drückte in seiner schriftlich übermittelten Rede  ebenfalls Lob für die Absolventen der Klasse 10a und drückte seinen Stolz, sein Wohlwollen und seine Zufriedenheit aus. Schließlich gab er den Schülern noch einige Ratschläge für ihr künftiges Leben mit auf den Weg.

Die Moderation der Feier führten Kianoush Neumann und Marvin Weller in klar strukturierter und gleichzeitig unterhaltsamer Art durch und moderierten einzelne Programmpunkte selbst. Das Programm bestand u. a. aus einem sehr kurzweiligen Quiz „Eltern gegen Lehrer“ und einem Ratespiel, bei dem ein Schüler oder ein Lehrer nach stichwortartigen Beschreibungen erraten werden musste. Eine Show mit verschiedenen Bildern aus der Schulzeit sorgte in der Zwischenzeit für Abwechslung. Alle Lehrer erhielten von den Schülern ein auf sie zugeschnittenes Geschenk sowie ein Lehrerzeugnis. Letzteres hat an unserer Schule eine lange Tradition. Talitha Fech spielte ein sehr gefühlvolles Musikstück dem Publikum vor. Auch Frau Weissgerber zeigte sich stolz auf ihre Schüler und war emotional sehr betroffen von der Entlassung ihrer liebgewonnenen Schüler. Den Schlusspunkt des offiziellen Teiles der Feier stellte die von Applaus begleitete Zeugnisausgabe dar.

Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein mit Speisen und Getränken, das von allen Beteiligten genossen wurde.

So hat Corona, wie bereits im letzten Jahr, unserer Schule die Möglichkeit aufgezeigt, wie eine Abschlussfeier persönlicher und für alle Beteiligten angenehmer und zielgruppenorientierter gestaltet werden kann als in den Jahren zuvor. Diese Erkenntnis sollte zu einer Optimierung im Bereich der Entlassfeiern führen.

Eine „Notfalltasche“ mit den besten Wünschen

Realschule plus Puderbach verabschiedet Berufsreifeschüler

Nach einem turbulenten Jahr mit Präsenzunterricht, Wechselunterricht und Homeschooling wurden 20 Schülerinnen und Schüler der Realschule plus in Puderbach mit dem Abschluss der Berufsreife entlassen. Eltern, Freunde und Kolleginnen und Kollegen waren auf den geschmückten Schulhof zur Feierstunde geladen. Schulleiter Ralf Waldgenbach und Klassenlehrerin Sabrina Solbach waren sich in ihren Abschiedsreden schnell einig, dass es für diesen Jahrgang eine besonders große Herausforderung war den schulischen Anforderungen gerecht zu werden, um am Ende den Berufsreifeabschluss in den Händen zu halten. Daneben mussten Perspektiven für die Zeit nach der Schule gefunden werden.  Mit Hilfe des Übergangcoaches Klaus Stahlschmidt, der Berufsberaterin Michaele Schmitz von der Agentur für Arbeit und den betreuenden Lehrkräften für Berufsorientierung wurden die Abgangsklasse beraten. Ungefähr die Hälfte der Schülerinnen und Schüler beginnt eine Ausbildung, die anderen besuchen weiterhin die berufsbildende Schule und ein Schüler absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr. In den Grußworten von Verbandsbürgermeister Volker Mendel wurde gerade die Wichtigkeit von sozialem Engagement deutlich. Es gehört nicht nur zu einer funktionierenden Gesellschaft, sondern kann auch die eigene Persönlichkeit stärken.

Nach dem Pflichtprogramm überreichten Sabrina Solbach und Ralf Waldgenbach die Zeugnisse. Als bester Schüler erhielt Finn Lasse Eyl einen Ehrenpreis. Dazu gab es für jeden ein kleines Tütchen, das für den weiteren Weg nützlich sein könnte. Ein Kleeblatt für Glück, eine Wunderkerze für Geistesblitze, einen Faden, falls er mal verloren geht, Trostpflaster und Brause, falls es mal nicht so prickelnd läuft. Ein Schokobon sollte den Abschied versüßen. Der USB-Stick mit einer Auswahl an Fotos als Erinnerung an die Schulzeit wird vielleicht erst Jahre später dem ein oder anderen bewusst machen, dass die Schulzeit nicht unbedingt die schlechteste war.

Doch auch die Abschlussklasse hielt am Ende Präsente als Dankeschön bereit. Moderiert wurde die Übergabe von Dilara Sengül. Besonders einfallsreich waren die beiden Vogelhäuschen - spätestens jetzt war klar, alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2021 sind ausgeflogen!

Realschule plus Puderbach spendet 53 neue Bäume

 

Das letzte Schuljahr war nicht nur für die Schülerinnen und Schüler eine Herausforderung, sondern auch für den heimischen Wald. Gerade in den Phasen des Homeschoolings war er bei vielen sehr gefragt, wenn es um Bewegung und Erholung ging, denn die Freizeitaktivitäten wie Fußball, Karate oder Tennis konnten pandemiebedingt nicht stattfinden. Doch die Jugendlichen sahen sehr bald, dass die Trockenheit und der Borkenkäfer dem Wald sehr zugesetzt hatten. Geschädigte Fichten wurden im großen Maße gefällt und abtransportiert und das gewohnte Bild des Westerwaldes bekam große Lücken.

Da kam die Aktion der Metzgerei Born in Steimel „Steimel forstet auf“ gerade richtig um selbst aktiv zu werden. Ein Foto mit einem Baum und 5€ Spende reichten, um mitzuhelfen einen Hektar Wald zwischen Steimel und Puderbach zu bepflanzen, denn 1 Hektar gesunder Mischwald produziert 15-30t Sauerstoff im Jahr und bindet 10,6 t CO2.

Die Arbeitsgemeinschaft “Wörterwerkstatt“ (2P plus- ein Unterstützungsangebot für neu Zugewanderte), die praxis- und prozessorientierte berufliche Orientierung mit fachbezogener Sprachförderung bietet, schloss sich dem Aufruf an und stellte aus Holz selbst entworfende Bäume her, die sie ebenfalls bei der Übergabe der Geldspende überreichten.

Philipp Born erklärte den Jugendlichen was genau mit dem Geld passiert und versicherte auf Nachfrage, dass alle Spenden ordnungsgemäß nur dem Zweck der Pflanzung neuer Bäume dienen. Er lud die Jugendlichen ein im nächsten Jahr erneut vorbeizukommen, um ihre Bäume zu begutachten.

Die Arbeitsgemeinschaft „Wörterwerkstatt“ mit Philipp Born
v.l. Moeen Tajik überreicht Phillip Born die Geldspende für 35 neue Bäume, Joshua Flatt zeigt eine Collage der eingereichten Bilder