Aktuelles

Das Goldene Dictionary und Berufe Aktuell fürs Lebenswerk - Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerin anfingen. Marion Krießler mit dem schwerpunktmäßigen Einsatz in Sport, dem Wahlpflichtfach Wirtschaft/Verwaltung mit Berufsorientierung und Mathematik, Birgit Musubahu unterrichtete vorwiegend die Fächer Englisch und Gesellschaftslehre. Beide engagierten sich über den Unterricht hinaus, nahmen an überregionalen Wettbewerben teil und stießen außerschulische Projekte an. So demonstrierte Marion Krießler an einem Schulfest ihr weltmeisterliches Können im Paraski oder Birgit Musubahu organisierte Diskussionsrunden mit lokalen Politikern/Politikerinnen, die alle zwei Jahre in der Durchführung der Juniorwahl mündeten. Auch als Klassenlehrerinnen waren sie bei den Schülerinnen und Schüler über Jahre eine verlässliche Ansprechpartnerin. Ralf Waldgenbach würdigte ausführlich ihren Einsatz für die Schulgemeinschaft und überreichte beiden dann die Urkunde des Landes Rheinland-Pfalz. Personalrätin Yvonne Schneider schloss sich den Dankesworten im Namen des Kollegiums an und bemerkte, dass sie und Marion Krießler im selben Jahr ihre Karriere in Puderbach starteten- sie jedoch mit ihrer Einschulung in der Grundschule gegenüber. Nach einer emotionalen Präsentation von Bildern der Pensionärinnen aus den letzten Jahrzehnten überreichte Yvonne Schneider das „Goldene English Dictionary“ an Birgit Musubahu und das „Goldene Berufe Aktuell“ an Marion Krießler für ihr Lebenswerk. Dann übernahm Konrektorin Natanja Neitzert die Moderation und unterstrich die persönliche Beziehung zu beiden Kolleginnen. Sie kannte Marion Krießler noch aus ihrer zweijährigen Schulzeit in der damaligen Orientierungsstufe in Puderbach und Birgit Musubahu als Gesprächspartnerin in Sachen Erziehung. Auch im Lehrerzimmer saßen sie viele Jahre beieinander und die Liebe zu Katzen ist auch heute noch eine gemeinsame Leidenschaft. Deswegen gab es auch als Geschenk das neue Buch von Hape Kerkeling „Pfoten vom Tisch“ – eine Hommage an alle Katzen, die den Autor in seinem Leben begleiteten. Denn Zeit zum Lesen werden beide in den kommenden Sommerferien haben, und mit Sicherheit auch danach.

Die Einladung zum gemeinsamen Mittagessen, bei dem auch ehemalige Kollegen /Kolleginnen eingeladen waren, nahm das Kollegium gerne an. In lockerer Runde ließen die Gäste ein anstrengendes, besonderes Schuljahr ausklingen. Vielleicht sieht man Marion Krießler und Birgit Musubahu nach den Ferien doch noch einmal wieder. Beide können sich vorstellen auch weiterhin die Schulgemeinschaft zu unterstützen.

Werkstatt statt Klassenraum

Achtklässler der Friedrich-von Bodelschwingh—Realschule plus Puderbach besuchten zwei Wochen lang das Berufsorientierungsprogramm (BOP) der „Neuen Arbeit e.V.“ in Altenkirchen

Statt Deutsch, Mathe und Englisch standen zwei Wochen lang die unterschiedlichsten beruflichen Tätigkeiten auf dem Stundenplan der Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Realschule plus Puderbach. Sie nahmen am Berufsorientierungsprogramm der „Neuen Arbeit e.V.“ in Altenkirchen teil.

Zur Auswahl standen die Berufsfelder: Metall, KFZ, Holz, Bau, Textiles, Hauswirtschaft, Hotel- und Gaststättengewerbe, Wirtschaft und Verwaltung, Gesundheit/ Erziehung/ Pflege sowie Verkauf.

Jede Schülerin und jeder Schüler hatte sich drei Bereiche ausgesucht, um in die verschiedenen Berufe hineinzuschnuppern. So wurde fleißig gesägt, gefeilt, gemauert, Fliesen gelegt, Buchführung geübt, gekocht und gebacken, genäht, gespachtelt, Verbände angelegt, Tische eingedeckt, gebügelt,… und vieles mehr.

Besondere Highlights in dieser Woche waren sicherlich die Betriebsbesichtigung des Hotels „Glockenspitze“, das Dekorieren eines Schaufensters in der Möbelhalle der „Neuen Arbeit“ sowie die Mithilfe am Verkaufsstand auf dem Wochenmarkt in der Fußgängerzone.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der „Neuen Arbeit e.V.“ für die interessanten, lehrreichen, aber auch sehr anstrengenden Einblicke in die verschiedenen Berufsfelder. Sie sind ein wichtiger Bestandteil in der Berufsorientierung unserer Schülerinnen und Schüler.

 

Die first class macht den Abflug - geflogen mit Fr. Weissgerber & Crew - Abschlussfeier der 10a

Schulleiter Ralf Waldgenbach eröffnete mit seiner Rede die Abschlussfeier der Klasse 10a. Er verwies auf das besondere Engagement der Klasse 10a im Rahmen des digitalen Lernens während der Pandemie. Hier wurde die schulische Situation glänzend gemeistert und es war auch die Klasse 10a, die bereits vor einigen Jahren als „Pilotklasse“ für das digitale Klassenbuch und die damit verbundene digitale Lernumgebung fungierte. Darüber hinaus war die 10a an mehreren schulischen Veranstaltungen der letzten Jahre beteiligt, insbesondere an der 50-Jahr Feier im Jahre 2019. Ferner bedankte sich H. Waldgenbach bei den sehr engagierten Eltern der Klasse, die ebenfalls von großer Bedeutung für den Erfolg der Klasse waren. 19 Berechtigungen zum Besuch der gymnasialen Oberstufe drücken ebenfalls sehr deutlich die Qualität der Klasse aus.

Der leider verhinderte Bürgermeister Volker Mendel drückte in seiner schriftlich übermittelten Rede  ebenfalls Lob für die Absolventen der Klasse 10a und drückte seinen Stolz, sein Wohlwollen und seine Zufriedenheit aus. Schließlich gab er den Schülern noch einige Ratschläge für ihr künftiges Leben mit auf den Weg.

Die Moderation der Feier führten Kianoush Neumann und Marvin Weller in klar strukturierter und gleichzeitig unterhaltsamer Art durch und moderierten einzelne Programmpunkte selbst. Das Programm bestand u. a. aus einem sehr kurzweiligen Quiz „Eltern gegen Lehrer“ und einem Ratespiel, bei dem ein Schüler oder ein Lehrer nach stichwortartigen Beschreibungen erraten werden musste. Eine Show mit verschiedenen Bildern aus der Schulzeit sorgte in der Zwischenzeit für Abwechslung. Alle Lehrer erhielten von den Schülern ein auf sie zugeschnittenes Geschenk sowie ein Lehrerzeugnis. Letzteres hat an unserer Schule eine lange Tradition. Talitha Fech spielte ein sehr gefühlvolles Musikstück dem Publikum vor. Auch Frau Weissgerber zeigte sich stolz auf ihre Schüler und war emotional sehr betroffen von der Entlassung ihrer liebgewonnenen Schüler. Den Schlusspunkt des offiziellen Teiles der Feier stellte die von Applaus begleitete Zeugnisausgabe dar.

Anschließend gab es ein gemütliches Beisammensein mit Speisen und Getränken, das von allen Beteiligten genossen wurde.

So hat Corona, wie bereits im letzten Jahr, unserer Schule die Möglichkeit aufgezeigt, wie eine Abschlussfeier persönlicher und für alle Beteiligten angenehmer und zielgruppenorientierter gestaltet werden kann als in den Jahren zuvor. Diese Erkenntnis sollte zu einer Optimierung im Bereich der Entlassfeiern führen.

Eine „Notfalltasche“ mit den besten Wünschen

Realschule plus Puderbach verabschiedet Berufsreifeschüler

Nach einem turbulenten Jahr mit Präsenzunterricht, Wechselunterricht und Homeschooling wurden 20 Schülerinnen und Schüler der Realschule plus in Puderbach mit dem Abschluss der Berufsreife entlassen. Eltern, Freunde und Kolleginnen und Kollegen waren auf den geschmückten Schulhof zur Feierstunde geladen. Schulleiter Ralf Waldgenbach und Klassenlehrerin Sabrina Solbach waren sich in ihren Abschiedsreden schnell einig, dass es für diesen Jahrgang eine besonders große Herausforderung war den schulischen Anforderungen gerecht zu werden, um am Ende den Berufsreifeabschluss in den Händen zu halten. Daneben mussten Perspektiven für die Zeit nach der Schule gefunden werden.  Mit Hilfe des Übergangcoaches Klaus Stahlschmidt, der Berufsberaterin Michaele Schmitz von der Agentur für Arbeit und den betreuenden Lehrkräften für Berufsorientierung wurden die Abgangsklasse beraten. Ungefähr die Hälfte der Schülerinnen und Schüler beginnt eine Ausbildung, die anderen besuchen weiterhin die berufsbildende Schule und ein Schüler absolviert ein Freiwilliges Soziales Jahr. In den Grußworten von Verbandsbürgermeister Volker Mendel wurde gerade die Wichtigkeit von sozialem Engagement deutlich. Es gehört nicht nur zu einer funktionierenden Gesellschaft, sondern kann auch die eigene Persönlichkeit stärken.

Nach dem Pflichtprogramm überreichten Sabrina Solbach und Ralf Waldgenbach die Zeugnisse. Als bester Schüler erhielt Finn Lasse Eyl einen Ehrenpreis. Dazu gab es für jeden ein kleines Tütchen, das für den weiteren Weg nützlich sein könnte. Ein Kleeblatt für Glück, eine Wunderkerze für Geistesblitze, einen Faden, falls er mal verloren geht, Trostpflaster und Brause, falls es mal nicht so prickelnd läuft. Ein Schokobon sollte den Abschied versüßen. Der USB-Stick mit einer Auswahl an Fotos als Erinnerung an die Schulzeit wird vielleicht erst Jahre später dem ein oder anderen bewusst machen, dass die Schulzeit nicht unbedingt die schlechteste war.

Doch auch die Abschlussklasse hielt am Ende Präsente als Dankeschön bereit. Moderiert wurde die Übergabe von Dilara Sengül. Besonders einfallsreich waren die beiden Vogelhäuschen - spätestens jetzt war klar, alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2021 sind ausgeflogen!

Realschule plus Puderbach spendet 53 neue Bäume

 

Das letzte Schuljahr war nicht nur für die Schülerinnen und Schüler eine Herausforderung, sondern auch für den heimischen Wald. Gerade in den Phasen des Homeschoolings war er bei vielen sehr gefragt, wenn es um Bewegung und Erholung ging, denn die Freizeitaktivitäten wie Fußball, Karate oder Tennis konnten pandemiebedingt nicht stattfinden. Doch die Jugendlichen sahen sehr bald, dass die Trockenheit und der Borkenkäfer dem Wald sehr zugesetzt hatten. Geschädigte Fichten wurden im großen Maße gefällt und abtransportiert und das gewohnte Bild des Westerwaldes bekam große Lücken.

Da kam die Aktion der Metzgerei Born in Steimel „Steimel forstet auf“ gerade richtig um selbst aktiv zu werden. Ein Foto mit einem Baum und 5€ Spende reichten, um mitzuhelfen einen Hektar Wald zwischen Steimel und Puderbach zu bepflanzen, denn 1 Hektar gesunder Mischwald produziert 15-30t Sauerstoff im Jahr und bindet 10,6 t CO2.

Die Arbeitsgemeinschaft “Wörterwerkstatt“ (2P plus- ein Unterstützungsangebot für neu Zugewanderte), die praxis- und prozessorientierte berufliche Orientierung mit fachbezogener Sprachförderung bietet, schloss sich dem Aufruf an und stellte aus Holz selbst entworfende Bäume her, die sie ebenfalls bei der Übergabe der Geldspende überreichten.

Philipp Born erklärte den Jugendlichen was genau mit dem Geld passiert und versicherte auf Nachfrage, dass alle Spenden ordnungsgemäß nur dem Zweck der Pflanzung neuer Bäume dienen. Er lud die Jugendlichen ein im nächsten Jahr erneut vorbeizukommen, um ihre Bäume zu begutachten.

Die Arbeitsgemeinschaft „Wörterwerkstatt“ mit Philipp Born
v.l. Moeen Tajik überreicht Phillip Born die Geldspende für 35 neue Bäume, Joshua Flatt zeigt eine Collage der eingereichten Bilder

Aktion Tulpen für Brot – Von Kindern, für Kinder

 

Die Friedrich-von-Bodelschwingh Realschule plus in Puderbach beteiligt sich an der Aktion „Tulpen für Brot“. Dabei setzten die Kinder der Tier- und Naturschutz AG im Oktober 2020 über 700 Tulpenzwiebeln auf dem Gelände der Schule.

Die Tulpenzwiebeln wurden der Schule im Herbst von der Aktion „Tulpen für Brot“ kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Geld, welches die Tier- und Naturschutz AG im Frühling durch den Verkauf der Tulpen eingenommen hat, wird an die deutsche Welthungerhilfe, die Aktion Peruhilfe und an die deutsche Kinderkrebshilfe überwiesen.

Bei dieser Aktion konnten die Schülerinnen und Schüler aufgrund hoher Beteiligung und dem Engagement der Tier- und Naturschutz AG stolze 500 Euro für Kinder in Not sammeln. Ein großer Dank gilt allen, die sich an dieser Aktion beteiligt und zum guten Gelingen beigetragen haben. Nähere Informationen zu der Aktion finden Sie auch unter: http://www.tulpenfuerbrot.de 

PER ALLGEMEINVERFÜGUNG MÜSSEN ALLE KREISSCHULEN AB DONNERSTAG, DEN 22.04.21 BIS VORAUSSICHTLICH FREITAG 07.05.21 SCHLIESSEN UND IM HOMESCHOOLING UNTERRICHTEN - NOTGRUPPEN WERDEN OFFEN GEHALTEN!

Unsere Teilnehmer des Malwettbewerbes der Kreisverwaltung Neuwied

Elternbrief zur Schulöffnung 08.03.21

Holzspende der Firma Abresch

Wir möchten uns bei der Firma Marc Abresch Erdarbeiten und Transport in Lautzert sehr herzlich für eine großzügige Holzspende bedanken. Hiermit können diverse Projekte im Fach Technik und Naturwissenschaften realisiert werden.

HAPPY HALLOWEEN   picture by Ester Korell 6c

ELTERNBRIEF 2 -

SCHULÖFFNUNG NACH DEN HERBSTFERIEN 2020

 

Liebe Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

die Landesregierung hat vor ein paar Tagen beschlossen, dass alle Schulen im Land nach den Herbstferien mit Präsenzunterricht starten. Um trotzdem erfolgreich Infektionsketten zu verhindern, müssen wir vor Ort im Rahmen unserer Möglichkeiten die AHAL-Regel (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften) umzusetzen. Die ergänzenden nachfolgenden aktuellen Informationen zur Planung und Durchführung des schulischen Alltags in den nächsten Wochen  finden Sie deshalb in den Anlagen zur Kenntnis. Das wären:

  

  • Unterricht nach den Herbstferien (Michael Mahlert, 1. Kreisbeigeorneter - Schulträger)
  • Allgemeinverfügung (Achim Hallerbach – Landrat)
  • Richtig Lüften im Alltag (Umweltbundesamt)
  • https://www.kreis-neuwied.de/kv_neuwied/Home/

 

Bitte werfen sie täglich einen Blick auf die Website der Kreisverwaltung Neuwied. Das regionale Infektionsgeschehen und die damit verbundenen Konsequenzen werden dort von offizieller Seite zeitnah dargestellt. So sind Sie immer gut informiert.

 

Da wir auch in der anstehenden kälteren Jahreszeit lüften müssen, bitte ich Sie darauf zu achten, dass ihr Kind im Zwiebellook in die Schule kommt. So kann während des Quer- und Stoßlüften auf kurzfristig sinkende Temperaturen im Klassenraum reagiert werden. Des Weiteren bitte ich dafür zu sorgen, dass die Masken täglich gereinigt werden. Da die Masken nun ständig getragen werden müssen, ist es ratsam, Wechselmasken mitzugeben.   

 

Ich möchte Sie weiterhin über die geänderte Organsiation der anstehenden Elternsprechtage (Do.12.11.20 in der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr und Fr. 13.11.2020 in der Zeit von 8:00 bis 12:00 Uhr) informieren. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens im Kreis haben wir heute  im Schulleitungsteam beschlossen, die Elternsprechtage in den oben angegebenen Zeitfenstern per Telefon/Smartphone, Videokonferenz, Email oder über das Nachrichtentool in EduPage durchzuführen. Dazu können ab morgen wie bisher mit den Kolleginnen und Kollegen Termine abgestimmt werden. Dafür sollte pro Gesprächstermin das Zeitfenster 10 min. als Grundlage angenommen werden.

 

Die Organisation des “Tag der offenen Tür” am Samstag, den 28.11.2020 wird die in den nächsten Tagen im Rahmen einer Steuergruppe diskutiert und geplant. Er findet auf jeden Fall ohne Schülerschaft statt. Damit entfällt der Ausgleichstag am Fr. 14. Mai 2021. An diesem Tag findet somit regular Unterricht statt. Ich möchte Sie bitten, dass in Ihren weiteren Planungen zu beachten.  

 

Bleiben Sie gesund!  Mit freundlichem Grüßen  - R. Waldgenbach

 

Link zur Herbstschule:

Das Sekretariat bleibt in der Zeit von

9.40 Uhr bis 11.10 Uhr

(3. und 4. Stunde)

geschlossen.

Bitte nutzen Sie in dringenden Fällen Edupage oder mailen Sie an:

sekretariat@rsplus-puderbach.de

Unsere neuen 5er

Einschulung 2020

Am 18.08.20 brachten Eltern ihre Kinder zur Einschulung für die neuen 5. Klassen. Entgegen unserem sonstigen Vorgehen verzichteten wir pandemiebedingt schweren Herzens auf eine Einschulungsfeier. Bei feierlich schönem Wetter fanden sich alle auf dem Schulhof zusammen. Die Klassen gingen jeweils gemeinsam ins Schulgebäude und wurden von Schülern der Klasse 10a geleitet. Dort wurden sie in ihren neuen Klassen empfangen und der 1. Schultag endetet um 13 Uhr.

25-jähriges Dienstjubiläum von Fr. Neitzert

Am 14.08.20 überreichte H. Waldgenbach Fr. Neitzert die Urkunde für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Wir gratulieren.

NEWSBREAK der Tier- und Naturschutz-AG

Wie läuft es mit unserem Sonnenblumen-Projekt?

  • Wie bereits im März berichtet, konnte jedes Mitglied der Tier- und Naturschutz-AG einen Upcycling-Blumentopf aus Milchtüten mit nach Hause nehmen. Darin versteckt wurden Sonnenblumenkerne.  Mit einigen Schülerinnen und Schülern hatte ich regelmäßigen Kontakt zu ihrem Sonnenblumen-Projekt. Die Pflänzchen schauten bei manchen schon nach kurzer Zeit aus der Erde. Sie wuchsen  so schnell in die Höhe, dass der Stiel mit einem Holzstöckchen stabilisiert werden musste. Besonders interessant war das Nachmessen der genauen Größe der Blume. Nach den „Eisheiligen“ trauten sich einige, ihre Sonnenblume ins Freie zu setzen. Wir sind gespannt, wie es weiter geht!
  • Außerdem setzten einige Schülerinnen und Schüler meine Bastelideen zum Thema „Tier- und Naturschutz“ auch zu Hause um. In so manchen Gärten konnten Bienen und Vögel eine Trink- und Futterpause machen. Eine Familie hatte sogar die Idee, ein Insektenhotel (teilweise aus Recycling-Material) zu bauen und ein Sandbad für Vögel aufzustellen!

 

Sie möchten eine Bastelidee nachbauen? Kontaktieren Sie mich gerne über Edupage!

 

Mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund,

Frau Pikullik

  • Hier eine kleine Foto-Sammlung aus den letzten Wochen:

Ein Ostergruß ins Altenheim

Ein Ostergruß geht  ins Altenheim nach Puderbach und Dernbach

 

Im Rahmen des Lernens zu Hause schrieben Schülerinnen und Schüler der Klassen 5b und 7a sowie die Lernenden der katholischen Religion Stufe 5 und 9 Osterbriefe an Bewohner und Mitarbeiter der Altenheime in Puderbach und Dernbach. Einige hatten auch ein paar sehr schöne Bilder gemalt. Alles wurde dann schön verpackt am Gründonnerstag in beiden Altenheimen übergeben, um den dort Wohnenden und Arbeitenden in dieser doch etwas seltsamen Zeit ein kleine Freude zu machen.

Es muss uns gelungen sein, denn via Facebook erreichte uns am Gründonnerstag noch  die Reaktion des Seniorenheimes Puderbach:

 Frau Born-Rüssler schrieb:
Mir fehlen die Worte und Gabriele Mäuer und ich hatten beim lesen Tränen in den Augen vor Rührung.
Wir danken den Schülern der Realschule plus Puderbach und ihrer Lehrerin Frau Marker-Neef für die zahlreichen Ostergrüße.

Ein gelungener Ostergruß und ein herzliches Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, die sich daran beteiligt haben. Ihr habt vielen Menschen und auch mir eine große Freude damit gemacht. 

Ostergruß von Jeremy

Homeschooling

Dankschreiben des Bundespräsidenten an Fr. Scholz-Eenhuis

Die Homepage des Bildungsministeriums informiert über die aktuelle Lage an Schulen während der Corona-Krise:

 

https://bm.rlp.de/de/startseite